BASE 3 Wünsche

Dieses Thema im Forum "Vorschläge und Wünsche" wurde erstellt von tungsten, 14. November 2008.

  1. tungsten

    tungsten Member

    Wenn man sich schon einmal was wünschen darf, hätte ich hier drei Vorschläge, um die Datenbank komfortabler zu machen.

    (1) Mein größter und wahrscheinlich auf immer unerfüllt bleibender Wunsch ist eine "autolacator" Funktion für die Schnellsuche im Listenmodus, sei es als schaltbare Option oder (wirklich sinnvoller) als zusätzliches Eingabefeld.
    Unter "autolocator" verstehe ich eine Suche, die keine Auswahlliste erstellt / Datensätze ausblendet, sondern - möglichst schon während der Eingabe - zum ersten Vorkommen der Suchkriterienin der aktuellen Listensortierung springt und auf Knopfdruck / mouseclick zu weiteren, ähnlich wie bei der Suche in einem Textdokument. Die Atari Dateiauswahl Selectric hatte so eine Funktion (sehr nützlich und seit 10.4/5 ansatzweise im MacOS) und die Datenbank Twist von Maxon. So etwas ist immer dann nützlich wenn man in langen Wortlisten etwas passendes finden muss, das sich aber auch in der Umgebung des angedachten Ziels befinden könnte. Man muss dann die Suche nicht wieder von vorn anfangen, bloß weil die Möglickeiten der automatischen Suche sich nicht mit den eigenen Assoziationen decken. Richtig effektiv wird das, wenn man auf diese Weise in einer Ergebnisliste suchen kann (deswegen das zusäzliche Eingabefeld).
    Ich gebe aber sofort zu dass selbst spezialisierte Programme wie die MacDigiBib von DirectMedia (die es dringend bräuchte) oder die Office Bibliothek von Dudenverlag dieses feature nicht aufweisen.

    (2) Bei immer breiteren Bildschirmen hat man bei der Maskenerstellung prinzipiell zwei Möglichkeiten zu reagieren, man organisiert seine Felder senkrecht untereinander, wie es die Automatik von BASE macht und hat dann genug Platz die Eingabemaske immer neben einem anderen Arbeitsfenster offen zu halten, dafür sind aber fast immer Felder außerhalb der Sicht. Oder man organisiert seine Eingabemaske zweidimensional um alle Daten auf einen Blick zu sehen. Dann aber wird die Eingabe zur Qual, weil der cursor immer zum nächst tiefer gelegenen Feld springt, das meist in der anderen Bildschirmhälfte liegt und nicht zur gleichen Kategorie gehört. Darum wünsche ich mir eine Option, die Standardbearbeitungsreihenfolge von Feldern in der Eingabemaske festzulegen (z.B.mit der Reihenfolge der Felder in der Tabelle gleich zu setzen).

    (3) Eine Bereicherung für die erweiterte Suche (und möglicherweise ein Ansatz zur Vereinigung von schematischer und Formelabfrage?) wäre die Einführung von "+" und "-" buttons für jede Kriterienzeile, wie in Spotlight und bei den Suchlisten von EyeTV, anstelle der "mehr" und "weniger" Schalter. Man könnte dann ein nicht effektives Kriterium einfach aus der Liste heraus nehmen statt die Kriterienliste immer nur um das letzte Element zu verkürzen.

    Ich hoffe, ich habe mich verständlich machen können, und bin gespannt auf die Kommentare (die mir dann ja vielleicht helfen, mich präziser auszufrücken).

    Gruß
    Tungsten.
     
  2. alfred

    alfred Member

    Zu Punkt (1): So eine "autolocator" Funktion, wie du sie vorgeschlagen hast, finde ich gut. Ich habe selbst öfter das Problem, nicht exakt den Begriff zu wissen, nach dem ich suchen soll. Daher würde ich jede Funktion, die eine "unscharfe" Suche ermöglicht, begrüßen.
    Vorbildlich finde ich hier auch Suchfunktionen, wie sie z.B. Google aufweist. Wenn der exakte Ausdruck nicht gefunden wird, bekommt man ähnliches vorgeschlagen: "Meinten sie......". Da BASE in einem Index ja schon alle Ausdrücke die vorkommen aufgelistet hat und mit den verschiedenen Rechtschreibkorrekturen ja auch schon die Algorithmen zur Wortanalyse eingebaut hat, müßte es doch möglich sein, dem Programm so eine intelligente Suchfunktion zu verpassen?

    Alfred
     
  3. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    "autolocator"

    Hm - ich glaub', ich hab' das nicht ganz verstanden. Was gemeint ist, ist eine "Suche in der Suche" ...?

    Das ist geplant, in Form einer Checkbox, die keine neue Suche auslöst, sondern eine Suche in der aktuellen Auswahl durchführt.

    Ansonsten hat Papyrus Etliches zur "netten" Suche, nämlich die phonetische Ähnlichkeitssuche wie auch das Umschalten zu Umlaut-gleichen Schreibweisen (ä=ae, ss=ß etc.).

    Was Google teils an viel zu vielen Suchergebnissen liefert, die auch noch vielfach auf die gleiche URL zeigen, halte ich für ziemlich schlecht, übrigens.

    zu 2) - was für riesig breite Masken legst Du denn an ...?
    Die Reihenfolge festlegen zu können, ist allerdings nett und steht auf der ToDo.

    zu 3) +/- gibt's doch im normalen Suchen Dialog (einfach mal auf die Lupe klicken).

    Aber gern weiter überlegen!
     
  4. blake

    blake Member

    zu1) Ich glaube der Unterschied von Autolocator zur jetzigen Suche meint, das nicht passende Suchergebnisse nicht ausgeblendet werden (Status quo) sondern das die Liste erhalten bleibt, aber zum ersten Suchergebnis "durchgescrollt" wird.

    Zur Suche habe ich ja auch noch einen Wunsch, habe ihn auch schon mal geäussert: Einen "Meta"-Markieren-Modus (darf auch gerne einen anderen Namen erhalten:
    Ich führe normal meine Suche aus, und markiere den gefundenen, gewünschten Datensatz. Jetzt kommts:
    Ich suche einen neuen Datensatz, markiere auch diesen, und Papyrus fragt: Meta-Suche aktivieren? Ja/Nein. Bei ja:
    Papyrus markiert diesen Datensatz und fügt ihn einer Liste zu, der sagen wir mal "Metamarkiert"-Liste. Jetzt kann ich beliebig weitersuchen und weiter Suchergebnisse in diese Liste aufnehmen.
    Wenn ich fertig bin, kann ich die "Metamarkierten" Datensätze aufrufen und z.B. Reports damit aufrufen.

    Anwendungsbeispiel:
    Auswahl von Gästen zu einer bestimmten Party (mal nicht nur die blonden aus Berlin).
    Schnelle Erstellung eines individuellen Preisangebots.
    Alle Bücher meiner Literaturdatenbank, die meines Wissens dicker als 3 cm sind, usw.

    Vorteile:
    Es gibt eben Suchen, da weiss ich aus dem Kopf: Der, der und der. Hat aber mitunter mit den gespeicherten Datenfelder gar nix zu tun, oder ich habe keine Lust/Zeit eine (komplizierte) erweiterte Suche einzurichten, und am Schluss möchte ich alles in eine Liste und den Report in einem durchführen (und z.B. nicht über Report in oberstes Dokumentfenster)
     
  5. glucose

    glucose Well-Known Member


    Schöne Idee, die für mich ebenfalls hilfreich sein könnte. Anstelle von "Meta-Suche" würde ich sie als "kumulierte Suche" oder "Suchergebnisse kumulieren" bezeichnen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  6. blake

    blake Member

    Auch Wunsch Nr2) kann ich nur vehement unterstützen!!!

    Wobei ich mir die Reihenfolge nicht identisch mit der Feldreihenfolge wünsche (höchstens "mindestens") lieber frei konfigurierbar.
    Am freundlichsten für die Anwender (auch und gerade denen, denen das egal ist...) wäre wohl automatisch die Reihenfolge zu erzeugen, in der die Felder im Eingabeformular angelegt sind, also von rechts nach links und von oben nach unten. Ich glaube, so handhabt Papyrus das bisher ja auch.

    Als Steigerung bräuchte man aber die Möglichkeit, ein Feld als unbedingtes Startfeld festzulegen (d.h. der Eingabecursor steht bei Aufruf der Eingabemaske auf diesem Feld, auch wenn darüber oder links davon noch andere Felder sind), und darüberhinaus auch die Möglichkeit Felder von der TAB-Reihenfolge auszuschließen (z.B. Rechen- oder Verknüpfungsergebnisfelder).
     
  7. blake

    blake Member

    Und noch ein Wunsch:

    Bild-Shortcuts.

    Bilder/Texte kann ich ja schon in die Eingabemaske legen. Die würde ich Waaaahnsinnig gerne mit Aktionen verknüpfen können. Welche Aktionen, darüber kann man sicher noch viel diskutieren, die Ausgabe von Reports fände ich sehr wichtig. Eine Eingabemaske mit folgenden Bildern wäre selbsterklärend und würde einige Mausklicks sparen:
    Reportbilder.jpg
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  8. tungsten

    tungsten Member

    Hallo Ulli!

    zu (1) Die Idee der "Suche in der Suche" war es, die "autolocator"-Funktion auf eine bereits durch eine Suche gefilterte Ergebnisliste anwenden zu können, was ja für die Suche in Papyrus base schon möglich ist. Nun soll die Liste aber nicht weiter verkürzt werden, sondern nach Art eines Textdokumentes auf das Vorkommen eines Kriteriums durchsucht werden kann, ohne dass man die ursprüngliche Ergebnisliste nach jedem Versuch mit undo o.ä. wieder herstellen muss.
    Bei der Produktion von Texten für Nachhilfeschüler aus Vokabeln, die sie schon kennen (sollten), kann man die Kriterien nicht immer so scharf ziehen, wie es eine Datenbank erfordert und dabei kann so eine Funktion die Arbeit erheblich beschleunigen, während immer weiter reduzierte Suchlisten oft wie Scheuklappen funktionieren. (Oft fällt mir dann bei der Arbeit mit dem Schüler ein Wort ins Auge, das im Rahmen einer entsprechenden Wendung besser an die Stelle gepasst hätte oder zumindest einen besseren Übungseffekt ergeben hätte, aber leider nicht von meinen Suchkritertien erfasst worden und so in den Suchlisten leider nicht vorkam.

    Gruß
    Tungsten
     
  9. tungsten

    tungsten Member

    Hallo Ulli!

    zu (2) Das mit den breiten Masken geht sehr schnell. Schlimmer ist es aber, wenn man, wie im Beispiel, ohne Maus ständig von Eingabe- zu Ankreuzfeldern und zurück wechseln muss.

    wa_test06.jpg

    Klasse, dass über die Sache schon nachgedacht wird!

    Gruß
    Tungsten
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  10. tungsten

    tungsten Member

    Hallo Ulli!


    Vielleicht liegt da das Missverständnis. Ich beziehe mich nicht auf die buttons für logische Verknüfungen (links), die ich so, wie sie sind, für notwendig und brauchbar halte. Ich denke nur an das Hinzufügen und Entfernen von Suchkriterien (rechts). Wenn ich bei Papyrus Mac auf das Lupensymbol klicke, bekomme ich die erweiterte Suche zu sehen, bei der ich immer nur das letzte Kriterium wegklicken kann, wie im oberen Teil des Bildes.

    wa_test09.jpg

    Unten sieht man die (+)/ (-) buttons aus einem "intelligenten" EPG in EyeTV, mit denen ich z.B. die KiKa Serie "Neulich auf Inis Cool" mit einem Klick aus der Kriterienliste entfernen könnte.
    Gebe aber auch gerne zu, dass das Luxus ist.

    PS zu (2) Oh ja die "netten" features bei Sortierung und Suche sind für Sprachen mit Akzentzeichen absolut lebensrettend (ärgere mich ständig über das altgriechische Wörterbuch von Pape, bei dem Textauszeichnungen wie Akzente aber auch Silbentrenner nicht gleichmäßig ignoriert werden). Die phonetische Ähnlichkeitssuche nutze ich bei meinen Fremdsprachen bislang eher weniger.

    Gruß
    Tungsten
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017