Bilder plazieren

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von Chrigu, 29. Januar 2008.

  1. Chrigu

    Chrigu New Member

    Guten Tag,

    Ich habe eine Frage zum Bilder oder Grafiken plazieren, die mir die Papyrus-Profis sicherlich / hoffentlich beantworten können:

    Ich hänge meine Bilder wie voreingestellt an einen Absatz. Wenn beim Überarbeiten meines Textes neue Zeilen eingefügt werden rutschen diese Bilder naturgemäss nach unten. Soweit ist alles perfekt. Leider rutschen nun meine Bilder beim Erreichen des Textfeldendes auf einer Seite nicht etwa auf die nächste Seite, sondern zuerst noch bis wirklich ganz unten an den Seitenrand. Ich habe meistens noch Fusszeilen und das sieht dann ganz unschön, wie auf dem angehängten Bild ersichtlich, aus. Nun möchte ich nicht bei jeder kleinen Änderung wieder alle Seiten nach Layoutproblemen absuchen müssen.

    Die einzige Lösung scheint die Bilder als Zeichen mit Höhe und Breite zu definieren. Allerdings kann ich die Bilder anschliessend zu wenig flexibel plazieren.

    Meine Frage: Wie kann ich dieses unerwünschte Ergebnis verhindern? Papyrus wird ja als DTP-Programm mit besonders vielseitigen und stabilen Plazierungs- und Layoutfunktionen beworben. Irgendwie sollte das also möglich sein.

    Besten Dank für Ratschläge.
    Chrigu
     

    Anhänge:

  2. glucose

    glucose Well-Known Member


    Wenn Du die Einstellungen "bundseitig" oder "randseitig" brauchst, dann ja. Links- oder rechtsbündige und mittige Ausrichtungen bekommt man mit Bildern als Zeichen wunderbar hin, und diese Einstellung ist dann auch die eleganteste Variante.



    Die vertikale Position eines Bildes hängt davon ab, wo sich sein Anker befindet. Diesen Anker kannst Du in Deinem Screenshot oberhalb von "Dies" erkennen.

    Bei einem Ankerabstand von 0 liegt die Oberkante eines Bildes in der gleichen Zeile wie der Anker. In Deinem Beispiel ist der Ankerabstand größer als 0, so dass das Bild unterhalb des Ankers liegt und eben ggf. über den Seitenrand hinaus rutschen kann. Ein negativer Ankerabstand platziert das Bild entsprechend oberhalb des Ankers.

    Falls das Bild in Deinem Beispiel schon auf der nächsten Seite sein sollte, dann musst Du es soweit nach unten verschieben, bis sein Anker in der ersten Zeile der nächsten Seite liegt. Das Bild wird dann ggf. oben abgeschnitten, weil die Zeile nicht hoch genug ist. Abhilfe: Die Zeile mit dem Anker muss einen größeren Zeilenabstand bekommen, der der Höhe des Bildes entspricht.

    Eine andere Variante zur Lösung besteht darin, einen negativen Ankerabstand einzustellen (z.B. Abstand = - Bildhöhe). Der Anker scheint dann mit der Unterkante des Bildes in einer Zeile zu stehen. In diesem Fall ist auch die Option zum fixieren des Abstands zum Anker hilfreich (siehe Hilfe).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  3. Chrigu

    Chrigu New Member

    Besten Dank für die schnelle, ausführliche und kompetente Antwort.

    Ich habe es jetzt geschafft. Die Variante mit dem Bild als Zeichen führt aber teilweise schon zu sehr grossen Layout-Verwirrungen. Je nach dem ob vorher der Textumfluss eingeschaltet war, gerät dann einiges durcheinander, das sich nur mühsam wieder geräderücken lässt.
     
  4. glucose

    glucose Well-Known Member


    Oh richtig, das hätte ich noch erwähnen sollen.

    Ich bin von normalem Fließtext ausgegangen, der durch Absätze mit Bildern unterbrochen ist (so wie man eine Diplomarbeit oder wissenschaftliche Publikation schreiben würde).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017