Druckkostenzuschussverlage und andere "Dienstleister"

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von Manuela K., 27. Mai 2021.

  1. Krimitante

    Krimitante Well-Known Member

    Ja das ist zb. bei Epubli toll:LOL:, dass man erstmal ein Probebuch bestellen kann. Ich dachte allerdings im Hinblick darauf, wenn man den Vertrieb selbst gestalten will und viele Bücher vorab drucken lässt. Dann ist es vielleicht besser, erst mal ein Ebook zu veröffentlichen. Nicht das man sich hinterher ärgert und auf hunderten Exemplaren sitzen bleibt. :(
     
    Milar, Marie und Suse gefällt das.
  2. Marie

    Marie Well-Known Member

    Die ISBN wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels heraus gegeben. Wer eine ISBN nutzen möchte, kann das nicht anonym tun. Somit kann man sicherstellen, dass alle ISBN-Nutzer („Inhaber“) durch die KSK geprüft werden können. Deshalb ist es für Händler einfacher. Handel nur mit Büchern mit ISBN = Nachweis, dass die Abgabe an KSK erfolgt sein muss (durch Verlag).

    Lesung = Honorar (an den Autor / Vortragenden) = Umsatz = KSK-Pflichtabgabe
    Das gilt m. W. auch für Gastro-Betriebe, die Lesungen veranstalten.
     
    Milar, Stolpervogel und Suse gefällt das.