Dudenkorrektor ein/aus für mehrere Dokumente gleichzeitig

Dieses Thema im Forum "Vorschläge und Wünsche" wurde erstellt von alfred, 12. Februar 2008.

  1. alfred

    alfred Member

    Hallo!
    Ich habe ein "Problem" mit dem Duden Korrektor, das nur indirekt ewas mit dem Korrektor selbst zu tun hat: Ich arbeite öfters mit mehreren Dokumenten gleichzeitig, z.B. ein Dokument in Englisch, eines Deutsch; beim Englischen kommen immer Textschnipsel aus dem Internet dazu, im deutschen wird etwas von mir geschrieben. Natürlich ist es NICHT sinnvoll das englische Dokument zu korrigieren, also den Korrektor auszuschalten.... beim 2ten Dokument ist´s umgekehrt, Korrektor natürlich eingeschaltet..... Das geht aber nicht! der Korrektor kann nur entweder eingeschalten oder ausgeschalten sein- für alle Dokumente gleichzeitig! Eine Lösung wäre, die alte Version (Papyrus 12) ohne Duden Korrektor und die neue (Papyrus 13) mit Korrektor gleichzeitig laufen zu lassen...... geht aber auch nicht, Papyrus ist so "intelligent" (andere Programme lassen die Möglichkeit offen, das selbst auszuwählen!) und Resourcenschonend, das es nicht 2 Papyrus Instanzen gleichzeitig zulässt! Der PapyrusViewer ist nur bedingt geeignet (der läuft parallel zu Papyrus), da kann man nichts zum Dokument hinzufügen. Der Dudenkkorrektor fällt übrigens schon auf, dieses englischsprachige Dokument, 45 Seiten, dauert mehrere Minuten zu korrigieren (logischerweise alles falsch), Prozessorauslastung 70 - 90%! Hat jemand eine Lösung dafür??
     
  2. AndreasE

    AndreasE Well-Known Member

    Alle Übersetzer, die Papyrus nutzen wollen, werden dasselbe Problem haben. Es müsste ermöglicht werden, die Korrektur für einzelne Dokumente ein/auszuschalten, so ähnlich, wie man das ja für andere Anzeigeoptionen auch kann (Anzeigegröße usw.).
     
  3. glucose

    glucose Well-Known Member


    Ungetestet: Was passiert denn, wenn Du in dem englischen Dokument alles auswählst und dann unter "Zeichen > Sprache und Silbentrennung ..." Englisch als Textsprache einstellst. Das sollte den Duden-Korrektor für diesen Text außer Gefecht setzen, oder?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  4. alfred

    alfred Member

    Ungetestet: Was passiert denn, wenn Du in dem englischen Dokument alles auswählst und dann unter "Zeichen > Sprache und Silbentrennung ..." Englisch als Textsprache einstellst. Das sollte den Duden-Korrektor für diesen Text außer Gefecht setzen, oder?[/quote]

    Nagut, um ehrlich zu sein: Es geht nicht um ein englisches Dokument (im Moment; wäre aber genauso gut möglich!): Ich sammle aus dem Internet Stellenangebote (ja- ich bin arbeitslos!), und die sind teilweise englisch, deutsch, gemischt und mit jeder Menge Firmennamen und Fachwörtern und es kommen jeden Tag 1 oder 2 Seiten dazu. Gleichzeitig hab ich meine Bewerbung(en) offen.....
    Englisch als Textsprache..... vielleicht! ich weiß im Moment nicht, in welchen Einstellungen? In den Duden Korrektor Einstellungen? Hier wäre es notwendig zu wissen, welche Einstellungen sind dokumentspezifisch und welche gelten für Papyrus allgemein? Hier wäre es praktisch, dokumentspezifische Einstellungen von den allgemeinen zu trennen, oder zu kennzeichen!
    Arbeitet sonst niemand außer mir mit mehreren Dokumenten gleichzeitig?
    Auch würde mich die Frage interessieren: Wie veranlasst Papyrus Windows nicht gleichzeitig 2 Versionen des Programms laufenzulassen? Wäre das nicht eine elegante, schnelle und einfache Lösung??
     
  5. glucose

    glucose Well-Known Member


    Die Stellenangebote könntest Du in einer Datenbank sammeln, wo sie nicht zwingend der Rechtschreibkontrolle unterliegen. Die Bewerbungen lassen sich dann aus der Datenbank heraus als Report generieren.

    Hatte ich doch geschrieben: alles auswählen und dann im Menü "Zeichen > Sprache und Silbentrennung ..." die Textsprache einstellen.

    Die Korrektor-Einstellungen sind ja in den ganz normalen Papyrus-Einstellungen enthalten und gelten damit für das ganze Programm. Die Textsprache ist dagegen ein Textattribut und kann deshalb von Wort zu Wort unterschiedlich sein.

    Nein, die Benutzer müssen nur logisch denken. ;)

    Ich denke, papyrus startet und prüft, ob schon ein Prozess "papyrus" läuft. Wenn ja, wird das schon laufende Programm über evtl. zu öffnende Dokumente informiert und das zweite papyrus beendet sich wieder.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  6. Alaska

    Alaska Member

    Man kann einen Textstil festsetzen, der als Sprache Englisch beinhaltet und den dann auf eine Funktionstaste legen. Markiert man dann die fremdsprachigen Bereiche und setzt die Funktionstaste, verschwindet die Dudenmarkierung automatisch.
     
  7. alfred

    alfred Member

    Zuallererst mal: Danke! Das mit den "Zeichen > Sprache und Silbentrennung ..." funktioniert!
    Aber: Ich finde, es sollte trotzdem in Papyrus eingebaut werden, den Duden dokumentspezifisch per einfachen Mausklick ein/auszuschalten! Ich finde, mehrere Dokumente gleichzeitig geöffnet zu haben, ist eine Alltagsanwendung. Daher sollte das schnell und einfach funktionieren. Und ein "Otto Normalverbraucher" in Sachen Textverarbeitung, als den ich mich betrachte, kommt nicht so schnell auf diese "Umgehungslösung".
     
  8. Alaska

    Alaska Member

    Ein kleiner Klick unten auf das Wörterbuch reicht doch, die Korrektur ab- und wieder anzuschalten.
     
  9. alfred

    alfred Member


    Irrtum! damit schaltet man den Duden ab (oder an)- für alle offenen Dokumente gleichzeitig! Eines mit, eines ohne Duden geht auf diese Weise nicht! :rolleyes:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  10. Alaska

    Alaska Member

    Das weiß ich. Wollte auch nur darauf hinweisen, wie schnell man ab- und anschalten kann. Ich selbst schalte oft ab, wenn ich einen importierten Text kurz nach lohnenswerten neuen Begriffen überflogen habe, die ich in mein eigenes Wörterbuch aufnehmen möchte. Bevor ich den Rest wegignorieren muß, weil mich die Farbe stört, schalte ich ab.

    Den Sinn einer Rechtschreibprüfung sehe ich allerdings in erster Linie im Schreiben von eigenen Texten. Was die anderen für welche machen, kann doch eigentlich egal sein. Man kann ja auch einstellen, daß nur neu eingegebene Wörter geprüft werden, dann werden alle fremdsprachigen Teile von vorneherein ignoriert.

    Kurzum, so ganz verstehe ich die Dringlichkeit Deines Problems nicht.
     
  11. alfred

    alfred Member


    Nunja, dringlich.... das Thema hier heißt: Noch besser machen:"Wo hakt es"??? Insofern nur ein Hinweis, dass hier eine Verbesserung möglich wäre.
    Aber weiters: Ein Dokument davon schreibe ich ja aktiv selbst. Also hier hat die Rechtschreibprüfung Sinn. Da ich gleichzeitig dazu ein sinnlos zu überprüfendes Dokument offen habe, und das doch mehrere Minuten lang den Computer zumindest merkbar auslastet (nicht in Papyrus selbst; beim Starten von anderen Programmen), entsteht hier für mich zumindest ein unnötiges Ärgernis!
    Ich glaube, die "Dringlichkeit" gewisser Probleme, ob klein oder groß, ist für jeden verschieden und hängt stark von der Verwendung des Programms ab. Ein Autor, der immer nur einen Roman nach dem anderen schreibt, wird nichteinmal bemerken, dass es hier ein Problem geben könnte! Umgekehrt, wird es mir wahrscheinlich immer verborgen bleiben, wenn das vorletzte Absatzformat mit dem dritten Textstil den Computer zum Absturz bringt! Also hier gilt es, von den Programmiern her, verschiedene Arbeitsweisen zu berücksichtigen, oder von Beginn an zu sagen: dieses Program ist am besten für ..... geeignet.
    Darum hab ich ja auch im thread "Allgemeines" das Thema "Wofür wird Papyrus verwendet - Anwendungsbereiche" gestartet!
    So- alle Klarheiten beseitigt?? :rolleyes: :D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  12. Alaska

    Alaska Member


    Für genau diesen Fall gibt es doch die Einstellung: "Nur neueingegebene Wörter prüfen", die sinnlos zu überprüfende Dokumente werden dann von der Rechtschreibkorrektur überhaupt nicht beachtet, wohl aber das, was Du gerade schreibst. Man kann auch noch "ganzes Dokument im Hintergrund prüfen" abschalten, um Computerressourcen zu sparen, aber wenn ich sehe, wie schnell der 200 Seiten durchgeht, wird soviel Energie dabei nicht zu gewinnen sein.

    Wenn man schon von fremdsprachigen Texten innerhalb deutscher redet, fände ich eine Spracherkennung - sofern die denn umsetzbar ist - sinnvoller und die Aufnahme fremdsprachiger Wörterbücher. So daß man bei einer Arbeit mit fremdsprachigen Anteilen eine Korrekturmöglichkeit auch dieser Anteile hat.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  13. alfred

    alfred Member

    Ok- danke! "Nur neueingegebene Wörter prüfen" hilft! Das hatte ich deshalb nicht aktiviert, weil ich eine alte Bewerbung (immer verschiedene) als Vorlage nehme und die teilweise umschreibe. Deshalb also die Korrektur des ganzen Dokuments. Ich muß mich halt entscheiden, was der beste Kompromiss und die beste Kombination an Einstellungen für mich ist. Eigentlich hab ich auch garnicht daran gedacht, das Ding auch nur teilweise auszuschalten, schließlich hab ich ja deshalb das Update gekauft!
    Aber ich denke, so kann ich damit leben, nochmals danke!