EBook Textformatierung

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von Lea Nicolas, 3. August 2022 um 11:26 Uhr.

  1. Lea Nicolas

    Lea Nicolas New Member

    Hallo ihr Lieben,
    ich bitte euch herzlich um Hilfe, denn ich komme hier in den täglichen paar Minuten Schlafzeit meiner Tochter gerade nicht weiter und stelle mich blöd an.

    -Ich versuche, aus der pap-Datei ein E-Book zu erstellen. Doch wenn die epub-Datei erstellt ist, ist sie zwar auf meinem Desktop gespeichert, aber ich kann sie nicht öffnen, also natürlich auch nicht bearbeiten. Was mache ich falsch?

    - Außerdem erzeugen mir alle Vorlagen außer Papyrus Standard eine Lücke (Leerzeile) vor jedem neuen Absatz, also auch vor der direkten Rede (s. Foto). Wie bekomme ich das weg? Das Manuskript ist mit "Standard Buch 2" gestaltet, mit Anpassungen.
    - Die Kapitelüberschriften (ausgeschriebene Zahlen) waren in einer anderen Schriftart, das würde ich gerne auch im EBook umsetzen, oder ist das wirklich Unsinn, da auch diese dann in der vom Leser gewählten Schriftart dargestellt werden? Bzw. habe ich auch Textstellen in einer anderen Schriftart, was mir eigentlich sehr wichtig wäre (siehe letztes Foto, so sieht es im TB aus). Ich habe die Foreneinträge zu diesem Thema gesehen, aber wie gesagt komme ich gar nicht zu irgendeiner Bearbeitungsoption. -> Ich sehe gerade, dass die Mails doch in der anderen Schriftart dargestellt sind. Warum dann nicht die anderen Stellen? Dort habe ich ebenfalls mit Formatvorlage gearbeitet. Ist vielleicht die Schrift (French) nicht unterstützt?
    - Ich habe einige E-Mails im Roman, die ich ebenfalls über eine andere Schriftart dargestellt hatte, was aber nicht zwingend ist. Hier rückt aber (Papyrus Standard) die Formatvorlage die Zeile mal ein, mal nicht, was natürlich blöd aussieht (s. Foto 2). Lässt sich da was machen?

    Tausend Dank!!!!

    upload_2022-8-3_11-19-27.jpeg upload_2022-8-3_11-20-26.jpeg

    upload_2022-8-3_11-24-59.png
     
  2. Lea Nicolas

    Lea Nicolas New Member

    Verstehe ich das richtig, dass ich bei kdp die Wahl habe, ein festes Design als MOBI oder ein dynamisches als epub zu wählen?
    Im festen Design nnte ich meine Formatierung umsetzen - dann kann der Leser aber nicht entscheiden, welche Schriftart und -größe er möchte? Oder bezieht sich das "feste" nur auf die o.g. Stellen? https://kdp.amazon.com/de_DE/help/topic/G200634390
    Es tut mir leid, ich habe keine Ahnung von EBooks :(

    Und noch eine grundsätzliche Frage: empfehlt ihr statt der Formatierung in Papyrus die Verwendung des KindleCreators? Dann ist ja sowieso wieder alles anders :unsure:
     
  3. Lea Nicolas

    Lea Nicolas New Member

  4. Michou

    Michou Well-Known Member

    Wo soll ich beginnen? :D

    Mobi und epub:
    KDP nimmt keine .mobi-Dateien mehr an, du musst dein Manuskript als epub hochladen, es wird dann umgewandelt.

    Du kannst das epub nicht öffnen.
    Hast du denn eine passende Software auf dem Rechner? Kindle Previewer beispielsweise oder Calibre oder eine Leseapp für epubs?

    Festes Layout/ Layout allgemein
    Nimmt KDP nicht an außer für Comics oder Scans. Wenn du dein Layout gestaltest, halte dich an die Richtlinien, die Amazon dir gibt. Also alles in relativen Größenangaben, nicht in absoluten, und keine Formatierungen, die nicht darstellbar sind.
    Du kannst Überschriften und Initialen mit speziellen Schriften gestalten; achte aber darauf, dass diese Schriften zum einen für dich lizenziert sind und zum anderen, dass du sie in die Datei einbettest.
    Wenn du die o.g. Dateien anpassen willst, musst du dich mit CSS befassen. Oder zu Jutoh greifen; kostet nicht die Welt und du kannst das von Papyrus erstellte epub darin bearbeiten. Du wirst dich allerdings auch in Jutoh einarbeiten müssen.

    Eigenes Layout / Leserin
    Was immer du entwirfst, überprüfe auch, wie es aussieht, wenn die Leserin ihre eigene Schrift wählt.
     
    Milar und Lea Nicolas gefällt das.
  5. Lea Nicolas

    Lea Nicolas New Member

    Lieber Michou,

    vielen Dank. Also am besten doch mein pap in Word wandeln, nach Amazon-Leitfaden formatieren und hochladen?
    Und entweder ganz aufhören zu schlafen oder damit leben, dass die Schrift überall gleich ist.

    Das Thema Lizenz lese ich immer wieder, aber wenn ich mich nicht sehr täusche, hatte Ulli Ramps hier im Forum geschrieben, dass die in Papyrus bereitgestellten Schriften okay wären?
     
  6. RalfG

    RalfG Well-Known Member

    Hallo Lea,

    Papyrus selbst stellt keine Schriften bereit, sondern bedient sich der auf deinem System vorhandenen Schriften. Das heißt, dass du dich um die entsprechenden Lizenzen für deine eingebetteten Schriften kümmern musst. Du musst bei Veröffentlichung eine Lizenz zur kommerziellen Nutzung haben, die vorinstallierten Schriftarten auf deinem System sind vom Betriebssystemhersteller i. A. nur für den Privatgebrauch lizensiert. Wenn du durch andere Programme oder freihändiges Installieren von Schriftarten aus dem Internet noch zusätzliche Schriftarten auf deinem System hast, muss aus juristischer Sicht in jedem Einzelfall die Lizenz geprüft werden. Kann man machen, ist aber zeitlicher und monetärer Aufwand.
     
    Lea Nicolas und Milar gefällt das.
  7. Michou

    Michou Well-Known Member

    :D Liebe Michou, nicht lieber :D

    Wenn du eine Schrift einsetzt, um damit etwas hervozuheben oder zu verschönern, dann solltest du diese Schrift kaufen, um auf der sicheren Seite zu sein.

    Wenn du in Word wandelst, musst du die Formate natürlich kontrollieren, damit Amazon weiß, was damit geschehen soll - du kannst dann aber auch gleich den Kindle Creator verwenden und eine der Vorlagen benutzen. Die sind halt in der Regel so wie die Layouts, die du nicht mochtest. Also den amerikanischen Seh- und Lesegewohnheiten angepasst mit Platz zwischen den Absätzen.

    Und grundsätzlich kostet es sehr viel Zeit, alles selbst vorzubereiten, und die Zeit zum Lernen solltest du dir auch nehmen. Da darf dann mal die eine oder andere Nacht draufgehen, das ist keine Seltenheit.
     
    Lea Nicolas und Milar gefällt das.
  8. Lea Nicolas

    Lea Nicolas New Member

    Vielen Dank. Ich bin ja eher ängstlicher Natur :whistle: und möchte nichts falsch machen. Aber ich habe den Beitrag gefunden, den ich gemeint hatte.
     
  9. Lea Nicolas

    Lea Nicolas New Member

    Danke LIEBE Michou :), ja es kostet alles sehr viel Zeit ... und ich habe viel gelernt ... aber EIGENTLICH möchte ich ja schreiben :D
    Ich war / bin einfach irritiert, weil es in Papyrus die Möglichkeiten zur Erstellung des EBooks gibt, Amazon Create Space bewirbt, viele damit aber schlechte Erfahurngen gemacht haben (Buchstabensalat) und die Variante Word -> kdp empfehlen (aber wenn ich doch nun schon das tolle Papyyru habe?); es einerseits heißt "alles so schlicht wie möglich halten, wird sowieso vom Leser umgewandelt" und anderserseits hier so viele Beiträge sich damit befassen, wie man das EBook "hübscher" bekommt. Ich bin gerade total unschlüssig, was ich tun soll :confused:
     
  10. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    Das eigentliche Prinzip des E-Books ist, dass man simpel bleiben soll - so ist es gedacht. Der Leser hat die Wahl des Zeichensatzes, einstellbar am Gerät, und der Größe der Darstellung.
    Dem gegenüber steht der Wunsch des Autors nach Gestaltung, was hier aber kräftig kollidiert, da insbesondere Marktführer KDP hier wenig zulässt und auch keinesfalls garantiert, dass Formatierungen erhalten bleiben, u.a. auch daran erkennbar, dass das mobi Format nicht klar definiert ist, sondern ein - möglichst wenig formatiertes - ePub abgegeben werden soll.

    Wir überlegen durchaus, ob und welche Gestaltungsmöglichkeiten sinnvoll übertragbar sind, und reden auch mit den Print-on-Demand Anbietern, auch mit Amazon KDP, mit denen wir uns auch gut verstehen.
    Wir bleiben da am Ball und reden bspw. mit denen, sicher auch wieder auf der nächsten Buchmesse, ist ja nicht mehr lange hin.

    Wenn mehr Gestaltung sinnvoll und vor allem darstellungssicher einbaubar ist, wird da natürlich auch in Papyrus mehr kommen.

    Im Moment raten wir noch zur Genügsamkeit.
     
  11. Michou

    Michou Well-Known Member

    https://www.amazon.com/Kindle-Create/b?ie=UTF8&node=18292298011

    Alles, was dir Kindle Create (nicht Create Space, das gibt es schon eine Weile nicht mehr und war für den Druck von Taschenbüchern gedacht) an Vorlage bietet, kannst du in deine CSS einbauen und Amazon wird es auf allen neueren Geräten zeigen. Also gesonderte Kapitelüberschriften, Initialen, Einrückungen, Abstände, kursive, fett und normale Schrift. Andere Formatierungen brauchst du sowieso nicht, aber diese Elemente werden von den meisten Leserinnen erwartet, vor allem von jenen, die sich mit dem digitalen Lesen schwertun.
    Wenn du keine Abstände zwischen den Absätzen willst, musst du sie in der CSS-Datei herausnehmen. Dann musst du dich mit dem Thema befassen, anders geht es nicht, das gehört zur Arbeit einer SP dazu. Das ist auch nicht so kompliziert und zeitaufwändig. Mit den Formatvorlagen deines Manuskripts hast du dich ja auch befasst, das hier geht nur einen winzigen Schritt weiter.
     
    Yoro und Stolpervogel gefällt das.