Ein nervöses Hallo an alle :)

Dieses Thema im Forum "Who is who" wurde erstellt von KarinPausF, 4. Juli 2020.

  1. KarinPausF

    KarinPausF Member

    Hallo Krimitante, auch dir vielen Dank für dein Interesse und deine Zeit :)
    Deine Erfahrung sieht also durchaus im Selfpublishing einen Weg, der mit Ausdauer und Geduld - und natürlich entsprechend guten Buchwerk, die Kosten für ein Lektorat wieder einspielen könnte?

    Das macht mir Hoffnung. Ich finde das mit Lektorat nämlich auch als das einzig Richtige. Aber gute Arbeit kostet eben auch gutes Geld und ich würde die Geduld meines Mannes nicht noch finanziell so überstrapazieren wollen wenn nicht eine Chance besteht, dass wenigestens diese Gelder irgendwann wieder eingespielt werden.

    Lieben Dank und viele Grüße
    Karin
     
  2. Pferdefrau

    Pferdefrau Well-Known Member

    Ja! Es macht einfach Spaß.
    Es muss nicht gleich ein komplettes Lektorat sein. Das kann man verhandeln. So ca. 50 Normseiten +/- 5 Euro ist überschaubar. Dazu kommt noch Autorenvita, Exposé und Klappentext - falls du das benötigst. Du bekommst dann ein Angebot über die Arbeiten und das Zahlungsziel. Bei mir war noch ein Korrektorat incl. Das kostet aber meist extra.
    Mir war wichtig, ob die Geschichte funktioniert und ob sie das Zeug zu einer Veröffentlichung hat. Und es hilft mir, bei der weiteren Überarbeitung.
     
    Sylke 66 und KarinPausF gefällt das.
  3. Sylke 66

    Sylke 66 Member

    Liebe Karin, komme leider erst jetzt dazu zu antworten. Also, ich habe das Lektorat "TexteHexe" angeschrieben. Dort gibt es verschiedene Angebote. Schau dich mal auf der Homepage um. Mein persönlicher Rat wäre definitiv in ein Lektorat zu investieren, denn es ist eine Investition für die Zukunft. Selbst wenn du vielleicht am Anfang das Geld durch mögliche Verkäufe nicht zurück bekommst, kannst du aber gerade von einem Lektor viel lernen. Ich betrachte das für mich jedenfalls noch als Weiterbildung. Bedeutet, ich schlage hier zwei Fliegen mit einer Klappe. Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg und Durchhaltevermögen.
     
  4. KarinPausF

    KarinPausF Member

    Hi Sylke,
    nur keine Eile - ich freue mich so über all die Infos von Euch dass ich das Wochenende kaum abwarten kann um alles zu sortieren und zu sichten. Ich schaue mir einfach mal in Ruhe die "TexteHexe" an und nehm vielleicht am besten mal Kontakt auf.
    Ich lasse dich wissen, was dabei herauskam.
    Liebe Grüße
    Karin
     
  5. KarinPausF

    KarinPausF Member

    Huhu,
    das hört sich gut an. Ich dachte nicht, dass man das so individuell steuern kann was die Leistungen betrifft. Ich lasse mir das alles mal in Ruhe durch den Kopf gehen.
    Danke vorab - ich melde mich wenn ich etwas Ordnung in meinem Kopf gemacht habe :)

    Liebe Grüße
    Karin
     
    Sylke 66 und Pferdefrau gefällt das.
  6. DuaneHanson

    DuaneHanson Well-Known Member

    Falls deine Texte so gut sind, wie die Webseite dazu, alle Achtung. Gut, dass ich nichts davon lesen werde (Fantasy-Ablehner), dann musst du dir meine ätzende Kritik schon nicht geben. Ich kann leider immer nur schreiben, was ich empfinde. Das entmutigt den Kritisierten. Dabei gibt es eh zu viele Autoren, es schadet nicht, wenn ich den ein oder anderen davon abbringe, weiterzuschreiben. Aber deine Illustrationen sind schon mal recht beeindruckend.
     
    KarinPausF und Milar gefällt das.
  7. KarinPausF

    KarinPausF Member

    Hallo Duane,
    vielen Dank für die Blumen - es freut mich, dass du dir auch als Fantasy-Ablehner die Zeit genommen hast, die Webseite anzuschauen. Vielen Dank für die netten Worte dazu.
    Ich hab da noch was ohne Fantasy in der Schublade liegen, vielleicht kann ich dich bei Gelegenheit dazu mal einladen - wenn ich den Mut dazu finde :)

    Liebe Grüße
    Karin
     
  8. DuaneHanson

    DuaneHanson Well-Known Member

    So, so, etwas ohne Fantasy. Meine Definition von Fantasy ist sowieso: Derselbe langweilige Mist wie immer, nur mit unaussprechlichen Namen. Leude, es gab wegweisende Fantasyautoren, sicher mehr als ich kenne. Aber das heißt nicht automatisch dass eure ausgedachte Welt der Renner wird. In der Regel wird durch die aufgesetzte Fantasywelt nur übertüncht, dass eine Geschichte nichts weiter ist als alter Wein in neuen Schläuchen. Man nehme die Odyssee und verfrachte sie in eine Gegend, wo Leute wohnen, die komisch reden, aussehen und lustige Namen haben. Fertig ist die Fantasywelt der meisten Autoren. Wenn überhaupt.

    Ich bin eher gespannt auf deine Schublade!
     
  9. KarinPausF

    KarinPausF Member

    Prima, dann meld ich mich mal bei Dir, wenn ich dazu ein bisschen weiter gekommen bin - ist alles noch ziemlich unfertig, aber vielleicht magst du mir bei Gelegenheit mal deine Einschätzung zur Geschichte geben, auch wenn der Stil noch unausgereift ist :)
     
  10. Lars Gunmann

    Lars Gunmann Member

    Oh, das finde ich nicht. Alle tun ihre Meinung kund, machen Musik und YouTube-Videos - warum sollen ausgerechnet schreibende Leute zurückstecken? Man muss es ja schließlich nicht lesen. Ich finde, der Leser regelt das schon. Ja, der Markt ist gerade im Thriller- und Romancebereich so groß, dass man nichtmal besonders gut schreiben können muss, um ordentlich was mitnehmen zu können. Aber sollen die Leute doch schreiben und lesen, was sie möchten.

    Und gerade People of Color und Menschen, die nicht gerade aus den besten Schichten kommen, sollten mehr schreiben und gelesen werden.
     
    Milar, Krimitante und oskar21 gefällt das.
  11. DuaneHanson

    DuaneHanson Well-Known Member

    Schon, aber wenn dieser Wunsch vom Markt geregelt wird, ist es auch wieder nicht recht, dann heißt es gleich struktureller Rassismus und dass man in dem beschissenen Land keine Chance hat.
     
  12. Lars Gunmann

    Lars Gunmann Member

    Man muss es eben hervorheben und drauf aufmerksam machen. Und klar, für die Leser der Unterhaltungs-Bestseller auf Amazon spielt es natürlich kaum eine Rolle, wer welches Buch geschrieben hat.
     
  13. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    Moin Karin!
    Auch von mir ein Willkommen hier. Eigentlich haben alle schon alles gesagt. Und als Nordlicht mache ich ja nicht so viele Worte wenn ich es vermeiden kann. Aber Deine Webseite gefällt mir auch.
    Ich weiss ja nicht wo du dann mit dem Buch hinwillst. Aber wenn du Self Publishing machen willst, dann könntest du eine Kickstarter Kampagne ins Leben rufen. Ist auch eine Option mit der ich spiele, aber bis ich soweit bin dauert es noch. Also hau weiter in die Tasten Kollegin und lass dich nicht unterkriegen.
     
    Krimitante und KarinPausF gefällt das.
  14. KarinPausF

    KarinPausF Member

    Ohhhh - vielen Dank für die "Kollegin" das ehrt mich und ich freue mich sehr darüber :)
    Und auch über das Lob für die Webseite :)

    Liebe Grüße
    Karin

    PS.: das mit der Kickstarter Kampagne muss ich mir mal ansehen und mich schlau machen. Danke schonmal für den Tipp
     
    Lusmore gefällt das.
  15. Tessley

    Tessley Active Member

    Hallo Karin,

    willkommen bei den Schreibverrückten!
    Ich kann dich beruhigen. Zum einen ist es ganz normal, dass man Überwindung braucht, wenn man seine Werke anderen zum Probelesen gibt.
    Das geht allen (vor allem) neuen Autoren so.
    Immerhin sind es deine eigenen Geschichten, Gefühle, Meinungen ect. die du mit deiner Story und deinen Charakteren aufgebaut hast. Und irgendwo sind solche Geschichten immer persönlich. (Also deine eigene Fantasie) die du dann anderen anvertraust.

    Ich glaube, die Angst vor negativem Feedback ist allgegenwärtig und immer schwer zu schlucken.
    Aber sieh es mal so: Aus Fehlern lernen wir.
    Und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich meine Probeleser habe. Denn jemandem, der die Story nicht kennt, fällt eher ein Fehler oder ein grober Schnitzer auf, als einem selbst. Von daher können Probeleser nur helfen.
    Denn wenn sie etwas bemängeln heißt es ja nicht gleich, dass alles Mist ist, sondern sie geben dir Hinweise, wo du dran arbeiten kannst/sollst/musst, bevor du dein Werk veröffentlichst.

    Viele belächeln das Handwerk und denken es sei nur eine Spielerei. Nicht schwer, kann jeder ... Das habe ich alles schon gehört von Freunden und Bekannten. Bis sie irgendwann merkten, dass es mir ernst damit ist und ich nicht aufgebe.
    Schreiben ist eine Leidenschaft. Ein Handwerk, was man immer wieder verfeinern muss. Sich Dinge auszudenken, zu recherchieren, Charaktere zu erschaffen, vielleicht auch ganze Welten, das alles sind Dinge, die einen Autor ausmachen.
    Es gibt Menschen, die haben noch nicht einmal genug Fantasie um einem Kugelscheiber einen Namen zu geben. (Blöder vergleich ich weiß.):ROFLMAO:Aber genau für diese Leute schreiben wir. Um ihnen die Fantasie zu geben, die ihnen fehlt. Sie in die Welten mitzunehmen, die ihnen sonst verschlossen sind um sie von dem stressigen, ermüdenden Alltag abzulenken.

    Zum Lektorat: Ich kenne einen Kontakt, die sich gerade erst als Lektorin einen Namen machen will, daher nimmt sie noch günstige Konditionen. Allerdings habe ich den Kontakt auf meinem Arbeitslaptop und der steht im Büro. Ich kann ihn dir ja mal raussuchen, wenn du magst.

    Zu deiner Rubrik:
    Ich lese viel Fantasy und bin selbst Autorin in dem Bereich.
    Aber ich weiß, dass es da gewisse Unterteilungen gibt. Das Fantasy alles nur das Gleiche ist, ist ein Klischee von Leuten, die sich nicht damit befassen. Nur weil im Kino und im Fernsehen immer nur dasselbe gezeigt wird, irgendwelche Fortsetzungen gemacht werden, weil der erste Teil ein Kassenschlager war, heißt das nicht, dass es bei Büchern im Fantasy-Bereich genauso ist.

    Ich habe mir deine Website angesehen und sie gefällt mir gut. Leider habe ich selbst noch keine. :( (Überhaupt keine Ahnung wie das geht...)
    Deine Leseprobe fand ich von Anfang an mitreißend, auch wenn mich einige Wörter ... abgeschreckt will ich nicht sagen, gestört haben. Aber dass ist dein eigener Stil und da kann ich drüber hinweglesen. Mich persönlich stört das dann nicht sonderlich.
    Aber ist das Urban-, Low-, oder Dark-Fantasy?
    Sieht auf jeden Fall schon mal so aus, als würde ich mir das dann holen. (y)

    Von Verlagen bin ich ab muss ich sagen. Ich hatte ein Angebot von einem renommierten Fantasy-Verlag und der wollte eine Zuzahlung im vierstelligen Bereich. Da ich No-Name-Autor bin. Angeblich Druckkostenzuschuss oder sowas und von den Tantiemen hätte ich auch fast nichts gesehen. Bei einem anderen Verlag genau das Gleiche. Deshalb gehe ich über Self-Publishing und bin zufrieden.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und bleib am Ball!

    LG Tessley
     
    KarinPausF und Lusmore gefällt das.
  16. Alex Sassland

    Alex Sassland Well-Known Member

    Dann kann das nur ein "renommierter DKZV" gewesen sein ... richtig gemacht - Finger weg von solchen "Angeboten".
     
    Suse gefällt das.
  17. Tessley

    Tessley Active Member

    Hallo Alex,

    eigentlich nicht. Von solch einem Verlag hätte ich das nicht gedacht, daher war ich selbst erstaunt.
    Ich will ihn hier nicht schlecht machen, daher sage ich dir den Namen bei einer Unterhaltung.
    Das Ganze ist aber auch schon über 10 Jahre her. Vielleicht ist es heute anders.

    LG Tessley
     
  18. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    Naja, wir sind hier doch alle sowas wie Kollegen, da wir mehr oder weniger derselben Passion fröhnen, oder? Ich bewege mich auch im Rahmen der Fantasy und ich finde Schreiberling/e etc doof. Mitphantasten klingt zwar lustig ist aber ziemlich abwertend, oder?

    Wenn jemandem ein besserer Begriff einfällt immer her damit. :sneaky:


    Und die Webseite hast du ganz alleine gestrickt? Das könnte irgendwann mal was für mich sein, gerade der Verdunklungseffekt liess ein Glöckchen klingeln.

    Ich glaube wenn man den Weg des SP geht ist so eine Kickstarter Kampagne nicht verkehrt, zumal dann ja der geneigte Leser halt auch Top Qualität bekommt, eben durch Lektorat etc. Und wenn man das Ziel nicht zu hoch schraubt, denke ich, sollte man zumindest einen TEil der Kosten wieder reinbekommen. Aber auch da habe ich noch keinerlei Erfahrung.
     
    Tessley und KarinPausF gefällt das.
  19. KarinPausF

    KarinPausF Member

    Bitte nicht - ich fühl mich sehr geehrt mit der Kollegin

    Ja, ich mach das schon ein paar Jahre und es war mal sehr erfrischend, sich auch aus grafischer Sicht mal austoben zu können. Suchmaschinenentechnisch ist so einiges eher kontraproduktiv und es macht auch auf kleinen Bildschirmen nicht ganz so viel Laune weil die Grafiken da halt abgeschnitten werden, aber das konnte mir an der Stelle erstmal egal sein. Ich musste alles einfach mal visualisieren und konnte mir das Ding nicht verkneifen :)
    Wenn du dazu einfach mal Austausch oder einen Plausch zur Ideenfindung brauchst, dann lass es mich wissen - ich würde mich freuen, wenn ich ein wenig helfen könnte.

    Ich denke, ich muss das alles mal in Ruhe analysieren - es war jetzt eine Menge Input die erstmal verarbeitet werden will. Und ausserdem haben mich die ganzen Anregungen ziemlich getriggert und ich merke, dass ich wieder in der Geschichte abtauchen will. Der Anfang schreit nun nach einer tieferen Überarbeitung und mir schwirrt dabei so allerlei im Kopf herum.
    Ich werde also alles andere erstmal in Ruhe sammeln und das schwierige Thema noch ein wenig vertagen.
    Liebe Grüße
    Karin
     
  20. KarinPausF

    KarinPausF Member


    Jaaa, es fiel mehr mehr als schwer und es fühlte sich an, als ob man sein Inneres nach Außen kehren sollte. Ich habe deshalb lange niemanden auch nur darüber schauen lassen

    Ich hatte glaube ich nicht nur die Angst vor dem negativen Feedback an sich. Es war mehr die Angst, danach den Spaß an der Sache und vielleicht den Glauben an das was das Schreiben mit mir persönlich macht, zu verlieren

    Das Feedback von euch hier ist super! Trotz der Kritik! Ich fühle mich weder entmutigt noch angegriffen. Im Gegenteil! Es triggert mich wirklich jetzt noch tiefer einzusteigen und meiner eigenen Einschätzung mehr zu trauen!

    Haha, die Sache mit dem Kugelschreiber ist gut - und stimmig! Ebenso, wie das leicht mitleidige Lächeln in Richtung meines Mannes und das gönnerhafte Kopfnicken das immer mit dem "Echt? Cool!" einhergeht.
    Und genau deshalb wollte ich von denen auch niemanden etwas lesen lassen. Bei der Familie war es anders. Weder für meinen Mann, noch meine Tochter oder Eltern, wäre das Genre von Interesse. Was sollen Sie also dazu sagen?
    Dann hab ich lieber gekniffen und den Spaß für mich behalten. Wie sehr mir aber der Austausch mit anderen Schreibverrückten fehlt, dass hab ich erst letzte Woche hier begriffen.

    Ihr kennt mich nicht und beurteilt die Geschichte deshalb auch viel sachlicher als das Leute tun könnten die mich kennen und vielleicht nicht verletzten möchten. Aber wenn sie nach einer Meinung gefragt werden, dann MÜSSEN sie irgendetwas kritisieren - und ich wusste, dass ich damit wahrscheinlich nur schwer umgehen könnte.
    Kritik von Euch ist Anschub, Anreiz und Unterstützung - und ich kann sie ansiedeln als Hilfe von denen die mehr Erfahrung haben als ich - das ist super!

    Sehr gerne - das würde mich freuen

    Dankeschön - wenn ich dazu Austausch und Ideen bieten kann, dann lass es mich wissen

    Ohhhh wie schön :) - vielen Dank für deine Worte
    Eine Einordnung fällt mir selbst so ein bisschen schwer. Also ich würde es als im Bereich von Dark-Fantasy ansiedeln. Da aber später eine Verbindung in unsere Welt/Zeit stattfindet, ist es vielleicht eine Dark-Urban-Fantasy Mischung ... Gibt es so etwas?

    Ja, das Thema Verlag ist mir zu schwer einschätzbar. Ich bin nicht sicher, ob ich als Person in der Lage wäre, dem standzuhalten. Ich würde dann auf jeden Fall auch erstmal das SP ausprobieren wollen.
    Habe aber jetzt vor, erstmal in der Umarbeitung der Geschichte aufzugehen.

    Danke :)