Ereignis über einen längeren Zeitraum erstellen

Dieses Thema im Forum "Vorschläge und Wünsche" wurde erstellt von Ida S., 14. November 2020.

  1. Ida S.

    Ida S. New Member

    Ich habe gerade ein Ereignis erstellt und festgestellt, dass das nur für diese Szene/ Stelle geht.
    Wie kann ich ein Ereignis oder so etwas ähnliches erstellen, wenn es über einem bestimmten/ längeren Zeitraum geht.
    Ich wollte mir jetzt zum Beispiel markieren, dass eine Nebenfigur im Urlaub ist, und so der Protagonistin nicht zur Verfügung steht. Damit mir da kein logischer Fehler unterläuft, würde ich mir gern solche Sachen irgendwie notieren (im Organizer oder Zeitstrahl) aber ich weiß gerade nicht wie.
    Danke schon mal für Eure Hilfe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2020
    Riezi und RainerGausH gefällt das.
  2. Pamina22

    Pamina22 Well-Known Member

    Hallo, @Ida S,
    ich löse das Problem mithilfe von Geisterszenen. (Eigentlich ist es Geistertext, aber im Organizer erstreckt sich dieser über eine ganze Szene.)
    Entweder ich mache da zwei Szenen draus oder eine, die quasi "im Hintergrund" läuft. Allerdings ist es, glaube ich, mit einer Szene etwas unübersichtlicher. Das muss man dann von Fall zu Fall entscheiden.
    Wenn ich zwei Szenen dafür definiere schreibe ich das folgendermaßen:

    1. Szene: Protagonist haut auf den Himbeerpudding. (Auf dem Zeitstrahl lege ich die Szene in die Schiene, die zu der Figur gehört, aus deren Sicht gerade erzählt wird. Wenn ich im gesamten Roman nur eine Erzählperspektive habe, liegt diese Szene auf dieser Schiene.)
    Hintergrundszene (Geistertext): Figur X fährt in den Urlaub. (Auf dem Zeitstrahl lege ich die Szene in eine Extra-Schiene, die nur Geisterszenen zugeordnet ist. Ich nenne sie meistens "nicht zugeordnet", weil dort Szenen von allen möglichen Figuren landen. (Man könnte sie auch Geistertext nennen.) Aber da diese im fertigen Text nicht auftauchen werden, ist es egal, um wessen Schicksal es da gerade geht. Als Zeit stelle ich mir meist eine halbe Stunde zu einer bestimmten Uhrzeit ein, die - je nach Plot - mehr oder weniger genau sein muss. Falls es in dieser Geisterszene wichtig ist, dass die Figur zu einem bestimmten Zeitpunkt am Bahnhof ist, damit sie später berichten kann, dass sie eine andere Figur gesehen oder getroffen hat, berücksichtige ich diesen Zeitpunkt im Zeitstrahl. Evtl. notiere ich mir diesen Hinweis (Treffen zwischen X und Y) im Überblick des Organizers oder in einer Notiz.)
    2. Szene: Protagonist muss den ganzen Schweinkram wieder saubermachen. (Zeitstrahl: wieder auf die entsprechende Schiene, z.B. die des Protagonisten.)
    Hintergrundszene (Geistertext): Figur X kommt aus dem Urlaub zurück. (Zeitstrahl: Schiene: "nicht zugeordnet"; Datum und Uhrzeit nach Bedarf einstellen.)
    Wahrscheinlich liegen mehrere Szenen zwischen der Geisterszene, in der X in den Urlaub fährt bzw. wieder zurückkommt. Vielleicht fährt X auch nach Szene 3 in den Urlaub und kommt erst kurz vor dem Showdown wieder zurück.

    Wenn die Reise sehr kurz ist und nicht viele Szenen des Hauptstrangs zwischen Abreise und Rückkehr dieser Nebenfigur liegen, kann ich auch nur eine Geisterszene für die Reise definieren und Start- und Enddatum entsprechend einstellen. Auf dem Zeitstrahl würde dann die gesamte Dauer der Abwesenheit auf der Schiene "nicht zugeordnet" angezeigt, während die Haupthandlung parallel auf der entsprechenden Schiene (oder mehreren Schienen bei mehreren Erzählperspektiven) weiterläuft. Aber es kann unübersichtlich werden, wenn man das mit mehreren Ereignissen macht, zumal die Anzahl der Erzählschienen sonst schnell unübersichtlich wird. (Ich weiß gar nicht, ob man beliebig viele Erzählschienen einstellen kann. Auf jeden Fall ist die Anzahl der Farben für die Erzählschienen begrenzt.) Oder es gibt mehrere Geisterszenen, die einander zeitlich überschneiden, was auch nicht gerade übersichtlich sein dürfte. Meistens lege ich Start- und Endpunkt einer solchen Reise in zwei getrennten Geisterszenen fest, die der Leser nie zu Gesicht bekommen wird.

    LG
    Pamina
     
    Krimitante, Riezi und Ida S. gefällt das.
  3. Riezi

    Riezi Member

    So wollte ich es auch machen, um mir Handlungen zu 'merken' die geschehen, ohne, dass über sie im Buch berichtet wird. Allerdings 'müllt' man sich den Haupttext ziemlich voll, wenn man das systhematisch tut.
    Bei Geistertext entsteht zusätzlich das Problem, dass der gedrucke Text nachher verrutscht und auf anderen Seiten(zahlen) auftaucht als auf den angegebenen.
     
  4. Pamina22

    Pamina22 Well-Known Member

    Die Seitenzahlen interessieren mich erst ganz am Ende. Ich kann das Dokument ja nochmal ohne Geistertext abspeichern.
    Meistens schreibe ich die Geisterszene auch gar nicht aus, sondern mache mir nur Notizen im Überblick des Organizers. Dann hat die Geisterszene nur eine Zeile. Und man kann die Geisterszenen im Haupttext auch ausblenden.

    LG
    Pamina
     
    Ida S. und Riezi gefällt das.
  5. Ida S.

    Ida S. New Member

    Das hilft mir nicht wirklich weiter. Der Geistertext ist dann irgendwo oben und ich bin dann einige Kapitel weiter. Da muss ich auch immerzu scrollen. Ich fände es besser, wenn man das irgendwie im Organizer oder Zeitstrahl aufnehmen könnte.
     
  6. Pamina22

    Pamina22 Well-Known Member

    Kann man doch. Die Geisterszenen werden im Organizer und im Zeitstrahl angezeigt.

    LG
    Pamina
     
  7. Ida S.

    Ida S. New Member

    Nein, dass mit den Geisterszenen verwirrt mich zu sehr. Entweder lege ich einen zweiten Handlungsstrang an, auf dem ich die Ereignisse als Kapitel anlege oder ich mache das auf dem Klemmbrett.