Erfahrungsaustausch Bilder in Büchern

Dieses Thema im Forum "Recherche-Experten" wurde erstellt von Tessley, 23. Mai 2021.

  1. Tessley

    Tessley Well-Known Member

    Hallo zusammen,

    momentan bin ich immer mal wieder an einem Langzeitprojekt, was ich immer zwischen "Fristprojekten" dazwischen schiebe.
    Da es sich dabei um eine reine Fantasywelt handelt, wo ich nicht gezwungen bin zu recherchieren, oder irgendwas groß zu strukturieren, sondern einfach meiner Fantasie freien Lauf lassen kann, würde ich gerne (Gott ist der Satz lang) am Ende des Buches eine Art Monstergalerie oder in der Richtung einbauen.
    Es wird eine Mischung aus Avatar (James Cameron) und anderen Fanatsywelten.

    Jetzt weiß ich aber nicht, wie es sich verhält bezüglich einarbeiten der Bilder in Papyrus, geschweige denn ob man beim Druck etwas beachten muss. Müssen die Bilder dann irgendwie anders strukturiert werden, oder wie läuft das?
    Sie würden gezeichnet, also nicht Computerisiert werden.
    Hat da jemand Erfahrung?

    LG Tessley
     
  2. Milar

    Milar Well-Known Member

    Bei Farbbilder das Farbprofil. Sonst kann es böse Überraschungen geben. BoD z.B. gibt auf der Webseite das verwendete Farbprofil an. Das genutzte Grafikprogramm muss das gleiche Profil nutzen und der Monitor muss kalibriert werden. Bei schwarzweiss Bildern ist das nicht nötig.
    Letztendlich ist das Bild immer computerisiert. Eine Handzeichnung muss eingescannt werden und ist dann eine digitale Datei. Diese muss in einem Grafikprogramm angepasst und überarbeitet werden, bevor du sie in Papyrus verwenden kannst.
     
    Marie, Berti und Asches gefällt das.
  3. Berti

    Berti Well-Known Member

    CMYK ist bei BoD nicht unbedingt nötig. Gute Erfahrungen habe ich gemacht, wenn die Bilder (Fotos und eingescannte farbige Zeichnungen) mit einem Weißabgleich (GIMP) bearbeitet werden und bei Zeichnungen die sehr hellen Farbtöne (Kurve) so aufgehellt werden, dass die (weiße) Papierstruktur nicht mehr sichtbar ist. Die Farben gewinnen dadurch an Leuchtkraft. Bei BoD gab es da bei RGB-Bildern keine Beanstandungen.
    Im übrigen @Tessley , werden die Bilder dort gedruckt, wo Du sie in Papyrus hinschiebst. Das kannst Du nach dem Umwandeln ins PDF-Format (einer Seitenbeschreibungssprache) in einem entsprechenden Anzeigeprogramm (PDF-Reader (Windows), Dokumentenbetrachter (Linux)) nachprüfen. Genauso, wie es dort zu sehen ist, wird es auch gedruckt.
     
    Marie, Milar und Asches gefällt das.