Frage zur Tastatur ...

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von Bärbel, 3. Oktober 2021.

  1. Berti

    Berti Well-Known Member

    Deine Meinung sei Dir gegönnt und ich respektiere sie.
    Andererseits ist es so, dass eine völlig stille Tastatur, die eventuell noch nicht einmal einen Hub und Druckpunkt hat, wie eine Bildschirmtastatur, auch keine Rückmeldung über das Betätigen einer Taste gibt, die Du sozusagen im Hinterkopf registrierst, was wiederum zu Schreibfehlern führen kann, wie bei der Groß- und Kleinschreibung durch ungewollte Berührung.
    Allerdings verlange ich von einer Tastatur auch, dass die Tasten im Ruhezustand eine stabile Lage haben.
     
    Monitor, -prh und Zauberfrau gefällt das.
  2. Waldfried

    Waldfried Well-Known Member

    In der Tat war für mich kaufentscheidend, nachdem ich die K360 von Logitech entdeckt hatte (2015): mit Ziffernblock, aber gleichzeitig kompakt, weil die ganze Fläche zwischen dem Ziffernblock und der Resttastatur eingespart ist, ohne dass wichtige Tasten fehlen: Dok-Anfang/-Ende, Bild rauf/Bild runter sind über dem Ziffernblock angeordnet, das finde ich genial.
    So misst das Teil nur 37,5 cm (gerade mal 5 cm breiter als mein 13-Zoll-MBP). (www logitech dot com/k360)
     
  3. Monitor

    Monitor New Member

    Naja, selbst die besten Rubberdome sind nicht komplett leise…

    Die Keys to Go von Logitech sind ein gutes Beispiel für eine Tastatur ohne Feedback. Ich mag dieses Teil auch nicht sonderlich, aber als: ich muss irgendwie eine Tastatur, welche zumindestens etwas besser ist als die Bildschirmtastatur mitnehmen ist die ok.
     
    Berti gefällt das.
  4. TJung1968

    TJung1968 Well-Known Member

    Echt, so etwas geht?
    Irgendwas muss ich falsch machen: Bei mir hat kaum eine Tastatur mehr als drei Jahre durchgehalten. Und ich bin sicher nicht jemand, der auf die Tasten haut, als ob es eine alte Schreibmaschine wäre; ein umgekipptes Getränk war nur einmal die Ursache.

    Am längsten haben lustigerweise die Tastaturen durchgehalten, die kein gutes Ansehen hatten: Die eingebaute Tastatur meines Atari 1040 STFM (gut, bei der habe ich irgendwann zwischendurch die Rubberdomes ausgetauscht – sollten sich hier noch irgendwelche Alt-Atarianer rumtreiben, klingelt vielleicht etwas bei dem Namen RTS), und das unter Mac-Usern eher ungeliebte »Apple Design Keyboard« meines PowerMacs 4400. Beide haben nach dem Einsatz bei mir noch jahrelang bei meinem Bruder überlebt – und das will was heißen, denn der hat sich tatsächlich nie daran gewöhnen können, dass man bei Computertastaturen keinen Kraftaufwand mehr braucht.

    So, zurück in die heutige Zeit: Aufgrund der positiven Meldungen hier habe ich mir die Logitech MX mal angesehen – nein, leider nichts für mich. Kabellos könnte ich noch akzeptieren (prinzipiell bin ich eher ein Kabelfreund), aber mit so flachen Brettern kann ich mich gar nicht anfreunden. Nun ja, momentan bin ich mit dem weiter oben genannten Golem-Keyboard zufrieden. Und ich hoffe ja, dass ich möglichst lange nicht über eine Neuanschaffung nachdenken muss.
     
    Zauberfrau gefällt das.
  5. Monitor

    Monitor New Member

    Naja, 10 Jahre und mehr sind leider Ausnahme als Regel. Ich tendiere mit 5 Jahren zu rechnen, mit der Hoffnung auf mehr… Insbesondere ungleiche Nutzung der Tasten kann schnell ein Problem werden.
    Man kann die Logitech lustiger weise auch im Kabelbetrieb Betreiben, was leider keine Selbstverständlichkeit ist. Ich bin nicht hundertprozentig sicher das das Teil auch gut über Kabel kommunizieren kann, aber es ist keine dieser ganz merkwürdigen: nicht benutzbar wenn es geladen wird…

    Falls: ich habe keine Lust ans Laden zu denken das Problem wäre, nun ja, das ist kein Problem :)


    Nicht so niedrige Teile zu mögen ist jedoch ein Problem, natürlich. Das wichtige ist das du mit deiner Tastatur zufrieden bist.
     
    TJung1968 gefällt das.
  6. Pamina22

    Pamina22 Well-Known Member

    Meine Tastatur ist über 10 Jahre alt. In den letzten zwei Jahren nutze ich häufiger den Laptop, aber davor war sie fast täglich im Einsatz.
    Das Einzige, was mich stört: Der kleine Knubbel auf dem J, mit dem man blind die richtige Lage der Finger zum Blindtippen finden kann, ist ganz abgegrabbelt. Die Taste ist jetzt glatt. Deshalb haue ich mit der rechten Hand manchmal daneben, wenn ich nicht hinschaue, wohin ich den Zeigefinger setze. Aber deswegen gleich die ganze Tastatur austauschen? Finde ich nicht umweltfreundlich ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2021
    Monitor und Berti gefällt das.
  7. Zauberfrau

    Zauberfrau Well-Known Member

    Ich habe hier noch einen alten Atari 520 ST+ in meinem Besitz. Das war der Vorgänger vom 1040 und hatte schon die gleiche Ramgröße. Die Kiste war mein erster Rechner und ich war superstolz, als dieses megaflammneue Teil mit Bildschirm, 2 Diskettenlaufwerken und einem Drucker unter dem Weihnachtsbaum lag (ich war damals 16 Jahre alt).
    Die Mühle tut tatsächlich noch (nur ein Laufwerk hat den Geist aufgegeben und lässt sich nicht mehr ansprechen). :love: Aber ich find meine ganzen Disketten mit der Software nicht mehr, nur das alte Schildkröten-"Logo" ist noch dabei... :( Ach so ja: Und das Pascal. Das hab ich auch noch. Aber da programmiere ich heute lieber in Delphi auf ner Windows-Kiste. ;)
    Cool ist das Dings aber trotzdem noch, auch wenn es eigentlich ins Museum gehört.
     
  8. Suse

    Suse Well-Known Member

    Ich nutze immer die mitgelieferte / eingebaute. Bisher habe ich noch nie Probleme gehabt (bin zufrieden, mit dem was geliefert wird), wenn man von einem Geschäftslaptop absieht, bei dem das N irgendwann an meinem Finger klebte anstatt der Buchstabe auf meinem Dokument.
     
  9. KaePie

    KaePie Member

    Mein erster brauchbarer Computer war auch ein Atari. Der MegaST4 mit der Megafile 20 und den für damalige Verhältnisse Supermonitor SM124. Das waren noch Zeiten.
    Meine ganzen Studienarbeiten habe ich mit Signum 2 geschrieben und auf einem NecP6 Nadeldrucker ausgedruckt. Das war damals Highend. Ich konnte mir nie vorstellen, 20MB voll zu bekommen.

    Zurück zum Thema: Die Tastatur des Mega fand ich damals richtig gut. Tippte sich leicht und hatte ein haptisches Feedback.
    Stylisch war sie auch noch. Separat mit Spiralkabel angebunden.
     
    Milar gefällt das.
  10. KaePie

    KaePie Member

    Kenne ich. Abends einen kleinen Tropen, wirklich nur einen Hauch auf die Taste geben und über Nacht härten lassen. Die Taste vorher mit Alkohol gut entfetten.
    Nebeneffekt war bei mir, dass ich die anderen Tasten dann auch reinigen musste, weil eine saubere Taste doof aussieht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2021
    MKors gefällt das.
  11. KaePie

    KaePie Member

  12. Pamina22

    Pamina22 Well-Known Member

    Was ist das?
     
  13. RalfG

    RalfG Well-Known Member

    Ein falsch geschriebener Tropfen Kleber vermute ich.
     
    Pamina22, KaePie und Suse gefällt das.
  14. Viktor

    Viktor Member

    Ich habe vier Logitech K360 Tastaturen seit etlichen Jahren in Benutzung. Davon ist vor kurzem eine durch Fremdeinwirkung (Kinder) kaputtgegangen, der Rest verteilt (Frau PC, Arbeitsplatz PC, Firma PC). Generell wurden über die Jahre bei mir die Tastaturen immer kleiner, weil Platz auf dem Schreibtisch ein rareres Gut ist, als ein Bauplatz in [beliebige deutsche Großstadt]. Jetzt bin ich dabei, mich vom Ziffernblock zu verabschieden, weil ich mich gut an die Tastatur meiner Tipphexe (Lenovo X260 12,4") gewöhnt habe. Die Tastenbeleuchtung ist schon ein schöne Sache, so etwas möchte ich zukünftig nicht mehr missen. Generell ist die Tastatur bei den Thinkpads schon sehr gut, ich arbeite gerne damit.

    Früher hab ich auch viel an meinen Peripheriegeräten rumgebastelt. Heute kommt es mir eher auf Austauschbarkeit an.
     
  15. TJung1968

    TJung1968 Well-Known Member

    Ich hatte mal so etwas Ähnliches (allerdings für den Anschluss am Computer, nicht am Tablet) in Erwägung gezogen, nämlich die Nanoxia Ncore Retro. Aber die ist wohl schon wieder vom Markt verschwunden. :(
    Die AZIO Retro Classic wäre vielleicht eine Alternative für mich – aber erstmal müsste ich mich dazu durchringen, überhaupt noch einmal ein derart teures Keyboard zu kaufen…