Fragen zum Erzeugen des ePubs

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von StephanB, 6. Januar 2011.

Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. StephanB

    StephanB New Member

    Das neue Feature erzeugt einwandfreie ePubs, die auch auf verschiedenen geräten lesbar sind, aber ich hänge an folgendem Problem.

    In meinen Fließtexten verwende ich für den Zeilenumbruch ein einfaches "Enter"

    Im ePub wird daraus aber ein neuer Absatz, kein Zeilenumbruch. Meine Kenntnisse in dem Bereich sind äußerst bescheiden, ich erkläre es mir aber laienhaft damit, dass ein normales "Enter" im Fließtext zwar funktioniert, im HTML-Format des ePubs aber kein "
    " sondern eine Art "<p></p>" erzeugt? Oder so.

    Man kann das Problem umgehen, indem man im Fließtext immer mit Shift+Enter den Zeilenumbruch vornimmt.

    Das ist beim Schreiben von langen Fließtexten aber sehr umständlich, bzw. ich bin zu festgefahren mir das jetzt anzugewöhnen.

    Die einzige Lösung bisher ist ein Rumspielen an den Tastenkürzeln, das erscheint mir aber auch nicht wirklich praktikabel. Oder hat jemand das Tastenkürzel für den weichen Zeilenumbruch von Shift+Enter auf Enter gelegt und das was da bisher lag noch immer nicht vermisst?
    Oder gibt es in den Optionen schon einen Punkt, an dem ich das einstellen kann, den ich nur nicht finde?

    ich habe das Problem Mitte Dezember per Email weitergeleitet. Es ist jetzt auch nicht sehr dringend für mein akteulles Projekt, aber bis März bräuchte ich doch eine geschmeidigere Lösung, als meine technisch unversierten Ideen.
     
  2. Alaska

    Alaska Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Das muß auch so sein. Du hast doch keine Schreibmaschine, wieso überläßt Du Papyrus nicht den Zeilenumbruch? Ein Enter ist immer ein neuer Absatz. Das ist Standard.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  3. alfred

    alfred Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs

    Hallo StephanB,

    Also ich hab es jetzt ausprobiert und ein pap als ePub gespeichert. Dann geöffnet mit dem FBReader und mit Firefox (ePub Plugin für Firefox).
    Ergebnis: Der FBReader zeigt ein "Enter" einfach als Zeilenumbruch an, das Firefox-Plugin zeigt einen Absatz an. Auf meinem Ebookreader hab ich es noch nicht ausprobiert.

    Also ich hab jetzt das ePub entzipt und die XHTML Datei als Text geöffnet, wirklich- dort wo ich "Enter" gedrückt habe, steht ein <p>, also ein Absatz.

    Also ich glaube, "Enter" als <p> zu interpretieren ist korrekt.
     
  4. alfred

    alfred Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs

    Hallo Alaska!

    Also ich verstehe StphanB. Auch ich schreibe manchmal einen Satz und finde, der nächste sollte erst in der nächsten Zeile anfangen, aber keinen neuen Absatz beginnen. Quasi unterbrochener Blocksatz.

    Ich bin kein Vielschreiber, aber wenn man sich ein Buch anschaut, dann kann man das schon öfters mal sehen: Ein Satz endet in der Zeilenhälfte, der nächste Satz beginnt direkt in der nächsten Zeile- ohne Absatz.
    Warum nicht? (So wie hier jetzt). Als Leser empfinde ich das ganz normal, ich finde es seltsam, das die Schreiber ein Problem daraus machen... ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  5. glucose

    glucose Well-Known Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Drückst Du am Ende jeder Zeile auf Enter oder nur am Absatzende?


    Das ist auch richtig so. Enter = Absatzende. Die restlichen Zeilenumbrüche macht eine Textverarbeitung oder ein Textanzeigeprogramm automatisch.


    Richtig.

    .
    Was ist denn genau das Problem? Stören Dich die Abstände zwischen den Absätzen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  6. alfred

    alfred Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Das war wohl ein Irrtum- im Posting-Fenster sieht es anders aus als im fertigen Posting. Also kein Zeilenumbruch durch [Enter] hier im Forum.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  7. akoch

    akoch Active Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Hallo, also einen Zeilenumbruch (den mit br) solltest Du auf jeden Fall unterlassen, weil Du nie weist, wie breit das Fenster im Browser ist, in dem Dein Traktat angezeigt wird.
    Den schlimmsten Fall von sowas kannst Du Dir in den Outlook-Mailantworten anschauen, wenn vor die Zeile ein Pfeilchen eingefügt wurde. Dann hast Du immer eine lange Zeile und ein Restwort in der nächsten Zeile. So sieht das dann auch in einem kleineren E-book-Leser oder mit größer eingestellter Schrift aus.
    Deshalb das Umbrechen der Zeilen besser dem Browser überlassen und nur die Absätze mit enter markieren.
    Ästhetisch künstlerische Textgestaltung muß halt nach wie vor auf dem Papier erfolgen. HTML ist nun mal eine Informationsvermittlung und kein Designwerkzeug (leider.. oder auch gut so).

    Grüße..
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  8. glucose

    glucose Well-Known Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    HTML (+CSS) ist nicht auf dem Stand von 1999 stehen geblieben und hat mittlerweile ziemlich weitreichende Gestaltungsmöglichkeiten. Dazu kommt, dass meines Wissens nach viele E-Book-Reader das sogenannte WebKit für die HTML-Formatierung verwenden, sodass man viele der HTML/CSS-Möglichkeiten auch nutzen kann.

    Der EPUB-Export von Papyrus stützt sich allerdings auf den schon etwas betagten HTML-Export. Dieser kennt leider kein CSS, sodass man sich mit der vorgegebenen Gestaltung abfinden muss, die u.a. große Abstände zwischen Absätzen produziert. Mit etwas Hintergrundwissen kann man natürlich das EPUB wieder aufdröseln und manuell einige Änderungen vornehmen, aber das ist etwas mühsam.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  9. akoch

    akoch Active Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs

    Das ist richtig, aber Du kannst immer noch, auch mit HTML5, CSS3, etc. nicht sicherstellen, daß Dein Kunde die Buchstaben so sieht, wie Du Dir das vorgestellt hast.

    Grüße..
     
  10. glucose

    glucose Well-Known Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Das will ja auch niemand – dafür gibt's PDF mit allen seinen Vor- und Nachteilen. Ich wollte lediglich von hinten durch die Brust ins Auge mitteilen, dass eine Aktualisierung des Papyrus-HTML-Exports auch für E-Book-Autoren ganz hilfreich wäre.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  11. alfred

    alfred Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Aber in dem von Papyrus erzeugten ePubs gibt es Stylesheets!!??


    Und wenn verschiedene Epubreader das verschieden interpretieren, bleibt die Frage: Wie erzeugt man zuverlässig einen Zeilenumbruch bzw. Absatz?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  12. glucose

    glucose Well-Known Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Ja, aber das ist immer das gleiche Stylesheet und wird nicht entsprechend den Absatzformatierungen des Papyrus-Dokuments angepasst.

    Mit den verschiedenen Interpretationen muss man leben – genauso wie bei Web-Browsern. Je neuer ein E-Book-Reader ist, umso besser wird (hoffentlich) sein Anzeigemodul sein, und umso genauer werden die HTML- und CSS-Standards abgebildet.

    Einen zuverlässigen Absatz erzeugt man in Papyrus durch die Eingabe von Enter. In HTML wird der Text eines Absatzes in <p> und </p> eingeschlossen, was Papyrus auch genau so macht. Einen weichen Zeilenumbruch erzeugt man durch Eingabe von Shift-Enter und Papyrus macht daraus korrekterweise ein
    . Der Absatz ist an dieser Stelle aber nicht zu Ende. Er wird bis zum nächsten Enter weitergeführt und endet dann mit </p>.

    Die Tatsache, dass im EPUB die Absätze durch Leerzeilen getrennt sind, ist ein reines Formatierungsproblem. Web-Browser trennen Absätze traditionell durch eine Leerzeile und da die Dokument-Anzeige der E-Books auf der gleichen Technologie beruht, machen sie es genauso. Den gleichen Effekt bekommt man in Papyrus, wenn man unter Absatz > Spezielle Absatzformatierung die entsprechenden Abstände vor und nach einem Absatz einstellt. Auch dann erzeugt ein Enter eine optische Leerzeile bis zum nächsten Absatzbeginn.

    Neue Papyrusdokumente haben aber üblicherweise keine zusätzlichen Absatzabstände eingestellt. Ein Enter scheint deshalb auf den ersten Blick nur in die nächste Zeile zu wechseln, obwohl es in Wirklichkeit den Absatz beendet hat. Wenn Papyrus nun etwas CSS beherrschen würde, könnte es die Absatzabstände in das Stylesheet des EPUBs eintragen und eine Formatierung erreichen, die näher am Original ist.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  13. alfred

    alfred Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs

    Danke für die super Erklärung, Glucose!

    Ich glaube, den meisten Wenigschreibern (Gelegenheitsschreibern) ist bewußt, dass [Enter] eigentlich immer einen neuen Absatz bedeutet. Denn so gut wie jede Textverarbeitung reagiert auf [Enter] mit einfachen Zeilenwechsel. Und ein Absatz, wie in jedem Buch ersichtlich, ist ein größerer Abstand als ein einfacher Zeilenabstand. Also drückt man einfach zweimal [Enter]- und fertig ist der Absatz- auf jeden Fall deutlich sichtbar als Effekt im Dokument.

    Auch Papyrus unterstützt diese Annahme ([Enter] = Zeilenwechsel)! Siehe: "Optionen/Hilfselemente: Returns [Zeilenenden]"! Hier sollte also dann "Returns [Absatzende]" stehen!
     
  14. hagenburg

    hagenburg New Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs

    Hallo Alfred,

    ein Absatz wird durch ein einmaliges Enter erzeugt, ein Abstand zwischen Absätzen nicht durch ein zweifaches Enter, sondern durch eine entsprechende Absatzformatierung.

    Grüße

    Karl
     
  15. glucose

    glucose Well-Known Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Der größere Abstand zwischen Absätzen ist mitnichten in jedem Buch ersichtlich. Ich würde sogar schätzen, dass in den meisten Büchern keine speziellen Abstände zwischen normalen Absätzen eingehalten werden, weil sich dadurch ein ruhigeres Gesamtbild der Buchseite ergibt. Je nach Buchgestalter werden Absätze aber häufig durch eine Einrückung (oft in der Breite eines Gevierts) am linken Rand gekennzeichnet. Größere Absatzabstände sieht man dabei trotzdem manchmal bei Szenenwechseln oder anderen Kontextänderungen.

    Leerzeilen zwischen Absätzen haben durchaus ihre Berechtigung: Beim Schreiben von E-Mails oder in Forumsbeiträgen wie hier, wenn man keine anderen Formatierungsmöglichkeiten hat. In (Lese-)Büchern sind sie nach meinem Empfinden erst in den letzten 10 bis 20 Jahren verstärkt aufgetaucht, also ungefähr seitdem die Bücher von den Autoren am Computer selbst geschrieben und nicht mehr vom Setzer gesetzt werden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  16. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs

    Hagenburg hat Recht.

    Zeilenenden ergeben eigentlich auch eher am Computer Sinn, weil diese einen Umbruch INNERHALB eines Absatzes kennzeichnen.

    Daher:
    CR (oder Enter) = Absatzende,
    Shift + Return = "weiches" Zeilenende, ohne den Absatz zu beenden.

    Am Ende einer normalen Zeile macht man NIE eines von beiden.
     
  17. alfred

    alfred Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Aber das dann bitte auch in den Optionen/Hilfselemente berücksichtigen! Hier steht im Moment "Zeilenende" anstatt "Absatzende".

    Zusätzlich könnte man auch ein eigenes, neues Hilfselement (als Symbol, so wie der gebogene Pfeil [Return]) für für ein "weiches" Zeilenende einführen!
    So wäre auch Textverarbeitungs-DAUs wie mir :D auch immer bewußt, dass [Enter] ein Absatz ist!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  18. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs


    Das ist ja auch so. Die da eingestellte Farbe gilt für Returns = Absatzenden und Zeilenenden.

    Die sind nämlich ...


    ... zwei verschiedene Zeichen. Eines mit festen Linien, eines gestrichelt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  19. alfred

    alfred Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs

    [am Kopfkratz]......
    Ja, jetzt sehe ich es auch. Das sieht man ja nur auf einem sehr großen Bildschirm oder wenn man ganz nahe zum Bildschirm hingeht! Ein etwas deutlicherer Unterschied zwischne den beiden Zeichen wäre hier schon wünschenswert! :eek:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  20. StephanB

    StephanB New Member

    Re: Problem beim Erzeugen des ePubs

    Okay, also, ich habe das "Problem" wohl gestern auf die Nacht etwas kryptisch dargestellt.

    Als Einführung: ich schreibe Bücher. Lange, lange Bücher. keine Webseiten. Ich mache natürlich NICHT nach jeder Zeile einen manuellen Umbruch.
    Aber es gibt häufig, gerade im Dialog Stellen, an denen innerhalb des Absatzes eine frische Zeile begonnen werden muss.
    Ich bin auch erst kürzlich auf Papyrus umgestiegen und bin es einfach von Word gewohnt, wenn ich an diesen Punkt komme, dass ich eine neue Zeile brauche, einmal auf "Enter" zu drücken. Fertig ist der Lack. Zweimaliges "Enter" begann einen neuen Absatz (Ich glaube sogar, dass man da bei Word in den Optionen diesbezüglich was einstellen konnte. Sowas wie, "Enter in Leerzeile erzeugt neuen Absatz", müsste ich nochmal nachsehen)

    Ich weiß jetzt nicht, wie mein Papyrus-Dokument bei meinem Lektor aussehen wird, aber ich bin gespannt. Die "Problematik" ist mir erst beim testweie Konvertieren in ein ePub aufgefallen.

    Ich empfinde es für die Arbeit am Text aber nunmal recht unpraktikabel jedesmal an "Shift+Enter" innerhalb des Absatzes zu denken, und an "Enter mit eingestelltem Abstand" bei echten Absätzen mit gewolltem Abstand. Das Problem hier ist nämlich dazu noch, dass Verlage es nicht gerne sehen, wenn man als Autor schon zu viel selbst im Text formatiert hat. Die wissen nämlich, dass wir NUR vom Inhalt was verstehen :D

    Es ist kein großes Problem, es ist nur lästig, wenn man einen alten Text als ePub für Fans aufbereiten will, sich durch die Sache durchzuklicken, wenn es vielleicht eine für mich als DAU einfachere Lösung gebe.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
Es sind keine weiteren Antworten möglich.