Gesucht: Fantasy-geeignete Worte für eine Art Polizei

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von Buchling, 24. Oktober 2020.

  1. Buchling

    Buchling Well-Known Member

    Guten Morgen und ein schönes Wochenende in die Runde!

    Ich würde gern Eure Ideen anzapfen zu einer Institution in meinem Buch, die noch einen Namen braucht, im Prinzip sogar eine ganze Reihe von Bezeichnungen.

    Die Geschichte spielt in einer Welt, die unserer ähnlich ist, wie sie sehr grob im Mittelalter einmal war, historische Genauigkeit bewußt außen vorgelassen. Es ist Fantasy, es ist meine Geschichte in meiner Welt, ich nehme mir also die Freiheit, zu kombinieren, was für mich und diese Geschichte in dieser Welt Sinn ergibt.

    In dieser Welt gibt es ein Fürstentum, in dem die Geschichte spielt; ein Land, dessen Herrscher der Fürst ist. Er verfügt über etwas, das ich bislang Garde oder Fürstengarde (bzw. Fürstliche Garde) nenne: Etwas, das wir heute wohl Polizei nennen würde, jedenfalls eine Einrichtung, deren Mitglieder zum Beispiel über die Einhaltung der Gesetze wachen, Verbrecher festnehmen, den Fürsten bewachen etc.

    Für diese Einheit benutze ich bislang die oben genannten Begriffe sowie das Wort Berittene. Die Mitglieder tragen einheitliche Kleidung, also etwas, das wir heute Uniform nennen würden.

    Nun sind Begriffe wie Polizei oder Uniform in meiner Welt absolut ausgeschlossen, die passen natürlich überhaupt nicht zum (grob) mittelalterlichen Fantasy-Setting. (Auch wenn es eine Polizey tatsächlich schon im Mittelalter gab - beim Wortbild Polizei sehe ich automatisch die heutige vor mir mit Schlagstock und Auto.)
    Berittene passen an den Stellen, wo sie bislang vorkommen, gut, allerdings gibt es innerhalb dieser Einheit natürlich nicht nur Menschen, die auf Pferden unterwegs sind. Für die fehlt mir noch ein Begriff. Auch bin ich mir nicht sicher, ob der Begriff Garde der geeignete Oberbegriff ist; er klingt mir doch eher nach jenen Leuten, die tatsächlich am Hof des Fürsten den Herrscher bewachen; beritten oder nicht.

    Habt Ihr Ideen, Tips? Wie klingen Garde und Berittene in Euren Ohren? Welche anderen Worte fallen Euch ein; Oberbegriffe ebenso wie Untereinheiten?

    Falls es weitere Ideen hervorbringt: Durch das Buch ziehen sich einige italienische oder italienisch klingende Begriffe wie zum Beispiel Maestro, zumeist für die Anrede in hierarchischen Strukturen. Hier gibt es also eine Möglichkeit, aus einer anderen Sprache zu schöpfen, das muß aber ausdrücklich nicht sein - zu viel Italienisch soll es auch nicht werden.

    Ich freue mich auf Eure Ideen!

    Viele Grüße
    Buchling
     
  2. RalfG

    RalfG Well-Known Member

    Hallo Buchling,

    innerhalb des Fürstensitzes bzw. Städte könnte ich mir folgende Organisation vorstellen:
    • Vogt/Präfekt (als Chef vons Janze)
    • Gardisten (die Leibwache des Fürsten rekrutiert aus dem Fürstentum)
    • Reisige (berittene Söldner, die ebenfalls zum Schutz des Fürsten da sind. Gardisten und Reisige könnten sich gegenseitig überwachen, man weiß ja nie, wer Grund hat, den Fürsten um die Ecke zu bringen)
    • Stadtwache/(Nacht-)Wächter (für die Strafverfolgung und Zollkontrollen)
    • Büttel (Amtsboten/Verwaltungsbeamte)

    Als Bezeichnungen durch die kleinen und großen Strauchdiebe kämen in Frage:
    • Greifer für die Stadtwache, da sie Verbrecher aufgreifen
    • Puhler, für Stadtwache und Büttel, weil sie in allem herumstochern, um die Einhaltung von Vorschriften zu kontrollieren bzw. im Rahmen von Zollkontrollen alle Waren durchwühlen.

    Außerhalb der Städte würde es sowas wohl nicht geben. Wenn da einer einen armen Teufel fand, der erschlagen wurde, hat der sich bekreuzigt und ist seines Weges gezogen, nach dem Motto: Gott kümmert sich um die Seinen.

    Gruß

    Ralf
     
    Abifiz, Pferdefrau, Bloodhound und 3 anderen gefällt das.
  3. TJung1968

    TJung1968 Member

    RalfG hat schon die beiden Begriffe genannt, die mir eingefallen sind…
    Darüber hinaus fällt mir noch ein: Wenn sie einheitlich gekleidet sind, besteht noch die Möglichkeit, dass sie nach der Kleidung benannt sind. Also etwa »die Rotkappen« oder »die Lederhosen« ;)diese Begriffe sind natürlich scherzhaft gemeint; aber je nachdem, welche Bekleidung du ihnen zuschreibst, könnte sich da etwas Passendes ergeben.
     
    Abifiz, Pferdefrau, Suse und 4 anderen gefällt das.
  4. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    Ja, Kleidung war auch ein Beispiel, das kann ich mir jetzt schenken.
    Kannst aber auch an die Bewaffnung und Ausstattung gehen.
    Die Schilder des Königs
    Schwerter der Freiheit
    Hafenspeere
    etc...
    Beim Rad der Zeit zum Beispiel gibt es die Kinder des Lichts.
     
    Abifiz, Pferdefrau, Suse und 3 anderen gefällt das.
  5. Palinurus

    Palinurus Well-Known Member

    Liebe Buchling,

    zum einen: 'Garde' ist immer verwendbar. 'Berittene' würde ich als Standardbegriff vermeiden: er beschreibt klassischerweise Heeres- bzw. Kämpfertruppen, die halt beritten sind, abernin keinem mir bekannten instutionellen Rahmen. -- Dafür könnte sich freilich m.E. gut der aus dem ital. Spätmittelalter stammende Begriff 'Corazzieri' eigenen, eine berittene Gardetruppe, die sogar bis heute existiert.

    Als "Überbegriff" kann ich mir gut z.B. 'Praetorianer' vorstellen, die Verteidigungs- und auch Ordnungaufgaben in der römischen Republik -- besonders Rom selbst -- erledigten, da dort verfassungsgemäß die Legionen keinen Zutritt hatten. Die P sind auch nicht immer nur beritten gewesen.
    Die Byzantiner hatten ihre berühmte Waräger-Garde, im Osmanischen Reich gab es die gleichfalls hochgerühmten Janitscharen. M.E. läßt ein Phantasie-Roman durchaus derartige Adaptionen zu (Fiction-Klassiker wie etwa der Wüstenplanet hatten ja bspw. auch keinerlei Probleme, etwa das aus der gr. Mythologie/Epos/Tragödie äußerst bekannte -- und berüchtigte -- Haus der Atriden zu adaptieren [wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob dioe Sciptschreiber da genau wußten, was sie taten ... :cool:]).

    Viele Grüße von Palinurus

    PS: Ich melde mich noch zu deiner und @Alex Sassland s Rezension, worüber ich mich sehr gefreut habe. Bin allerdings im Moment leider überlastet.
     
    Buchling, Pferdefrau, Bloodhound und 2 anderen gefällt das.
  6. Alex Sassland

    Alex Sassland Well-Known Member

    Ein paar Begriffe, teilweise aus Esperanto/Latein:
    Wächter/Custos, Hüter/Kuratoro, Behüter/Obhüter/Gardanto, Schütze/Schützer, Protektoren/Protekti - für die eigentlichen Personen
    Patrouille, Aufsicht/Conspecto, Beschirmung, Deckung/Kovrilo - für die Tätigkeit
    Ägide, Obhut, Präsidium, Regie - wenn sie eher dirigistisch wirken
    Mäzene, Gönner/Patronos, Förderer - wenn sie - vielleicht - eher wohlwollend handeln oder das als Deckmantel für finstere Machenschaften vor sich hertragen, oder von den Bürgern so genannt werden.

    Kombiniere mit z.B.: des Königs, der Fürsten, der Stadt, des Landes/Fürstentums, Urbi et Orbi, Universum, des Himmels, des Hafens, der Türme ...
    oder auch mit Farben (die Blauen Protekti, Roten Hüter) oder Formen (Kovrilo Rondo, Regia Ovala) oder Himmelsrichtungen oder Waffen (siehe @Lusmore ) ...
     
    Buchling, Abifiz, Pferdefrau und 4 anderen gefällt das.
  7. RainerGausH

    RainerGausH Active Member

    Evtl. mal nach Übersetzungen in exotischen Sprachen schauen.
    In Maori z. B. heißt Polizist pirihimana :).
     
  8. TJung1968

    TJung1968 Member

    Sehr schöne Liste!
    Vielleicht klaue ich etwas daraus auch für meine Geschichte. :sneaky:

    Die Idee mit den Farben finde ich an sich gut, aber nicht »die Blauen …« – das sorgt für unfreiwillige Komik. ;)
     
    Buchling und Alex Sassland gefällt das.
  9. Alex Sassland

    Alex Sassland Well-Known Member

    Diese Beispiele sollten ja auch nur die Gedanken in Fluss bringen - genau wie die hier:
    ;)
     
    Buchling, Palinurus und TJung1968 gefällt das.
  10. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    BEi Rotkappen muss ich an Pilze denken
     
    Buchling, Palinurus, Pferdefrau und 2 anderen gefällt das.
  11. TJung1968

    TJung1968 Member

    Point taken. :LOL:
     
    Palinurus und Alex Sassland gefällt das.
  12. RalfG

    RalfG Well-Known Member

    Ich eher an alleinstehende Seniorinnen und Problemwölfe :D
     
    Lusmore und Alex Sassland gefällt das.
  13. Tessley

    Tessley Well-Known Member

    Hallo Buchling,

    den Begriff Gardisten hört man recht oft in Fantasybereichen, wenn es sich um so eine Art Polizei oder Gesetzeshüter handelt.
    Wenn ich nach so etwas suche, dann überlege ich mir in erster Linie, was sie darstellen sollen und spiele mit verschiedenen Sprachen.

    So bin ich zum Beispiel in eine meiner Buchreihen auf Redeemer gekommen. Die selbsternannten "Erlöser", könnte man sagen.
    Sie erlösen vom Leben. Der Rest ist reine Ansichtssache und das, was man daraus macht und wie man sie darstellt.

    Ich gebe dir den Tipp: Spiel mit Worten. Auch in verschiedenen Sprachen.
    Am Ende muss es ja kein Begriff sein, den es wirklich gibt.
    Wenn dir ein Wort gefällt, lass einen Buchstaben weg oder füge neue hinzu.
    Und schon hast du deine eigene Spezialeinheit.

    LG Tessley
     
    Buchling und Alex Sassland gefällt das.
  14. Renator

    Renator Well-Known Member

    Ich würde mir die Schweizer Garde des Vatikans als Vorbild nehmen. Rekrutiere doch auch in deiner Welt, die Garde aus einer bestimmte Volksgruppe. Reduzier sie auf ihre Eignung, die auf ihren besonderen Charaktermerkmale basiert (treuergeben, mutig, kennen keine angst). Vielleicht rekrutiert die Fürstenfamilie schon seit Jahrhunderten ihre Wachen aus dieser Volksgruppe ... bereitet sie schon im Kindesalter auf ihre Bestimmung vor. Wortschöpfungen wie "Guardonen/Gardonen" könnten dann für die "Polizei" des Fürstentums stehen. Gleichzeitig hättest Du ein selbsterklärendes Wort und mit der Endung "onen" verleihst Du ihnen etwas bedrohliches (schwarz), bzw. etwas beschützendes (weiss). Sie könnten z.B. das gesamte geregelte Leben überwachen. Besonders fähige Guardonen (die zum Beispiel das Fürstengeschlecht beschützen und besonders gefürchtet/loyal/ausgebildet sein müssen) könntest Du Blutguardonen / Blutgardonen oder Leibesguardonen / Leibesgarden nennen.


    Vielleicht konnte Dich das ein wenig inspirieren.

    Renato
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2020
    Buchling und Alex Sassland gefällt das.
  15. Uwe Hermann

    Uwe Hermann Active Member

    Bei deinem Namen Buchling fiel mir sofort "Schildlinge" ein. ;-)
     
    Buchling gefällt das.
  16. HajoKannenberg

    HajoKannenberg New Member

    Moin aus dem verregneten Hamburg;

    Ich habe die "Polizei" in meinem Fantasyroman "die Behüter" genannt.

    Sag mal Bescheid, was es dann werden wird. :)-))

    Tschüss aus der Hansestadt
     
    Buchling gefällt das.
  17. DuaneHanson

    DuaneHanson Well-Known Member

    So wie die Schwarzen Scherriffs in Münchens Untergrundbahnen und anderen Öffis.
     
    Buchling gefällt das.