Grafiken Transparent

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von opti, 10. März 2008.

  1. opti

    opti New Member

    Hallo,
    ich bin auf der Suche, in welchem Format ich s/w Bilder in Pap einbinden kann. In der Einstellbox steht, dass man monochrome Bilder oder Vektorgrafiken auf transparent stellen kann (unter Grafikobjekt-Attribute / Bildgrösse).
    Nun habe ich es schon in pcx/ tif/ gif/ bmp/ png/ und wmf probiert, aber es geht keine Transparenz, es wird einfach alles was unter dem Bild und dessen leeren Bereichen liegt überdeckt. Mit der Funktion "nach hinten legen" ist mein Problem auch nicht lösbar.
    Hat irgendjemand dieses Problem schon mal gelöst, oder geht es (trotz anderslautender Angabe in der Dialogbox) einfach überhaupt nicht?

    Verbleibe in der Hoffnung auf Hilfe

    opti
    Papyrus 13.04 / W2K
     
  2. Errol_Flynn

    Errol_Flynn Member

    Versuch es mal mit "Hinter den Haupttext legen" und nicht einfach nur "nach hinten". Auch schon *.jpg probiert?


    Gruß,
    Errol :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  3. Martens

    Martens Member

    Hallo opti,

    erkläre doch mal genau, was du mit den Bildern vorhast.

    Sollen sie transparent sein und der Text darunterliegen
    oder haben die Bilder vielleicht einen weißen Rahmen, der dich stört. Das kann man im Bildkatalog einstellen, indem man einen Ausschnitt dort festlegt.

    Ich habe zum Beispiel Schwierigkeiten mit freigestellten Bildern, die ich auf eine Fläche draufstellen möchte.

    Bis denne
    HJ Martens
     
  4. glucose

    glucose Well-Known Member


    Also hier klappt das. Ein s/w-PNG in Papyrus importiert, tansparent gestellt und über den Text gelegt. Alle weißen Bereich sind transparent und die schwarzen nicht. Das Bild wurde mit GIMP erstellt.

    Bei WMF oder EMF musst Du darauf achten, dass hinter der Vektorgrafik kein weißes Rechteck liegt. Da kann ich ggf. auch ein Beispiel hochladen.

    Kein Wunder, denn diese Funktion hat gar nichts mit der Transparenz zu tun. Da geht es um die Stapelreihenfolge von Grafikobjekten.
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  5. Martens

    Martens Member

    Hallo glucose,

    Vielen Dank für den Tip. Habe mir das Dokument runtergeladen und die Grafik im Gimp angesehen. Und endlich weiß ich auch, was ich vorher falsch gemacht habe.

    Beim Experimentieren heute Abend habe ich festgestellt, das sogar farbige WMF-Grafiken mit den Transparenz-Einstellungen in PAP freigestellt sind. Auch beim PDF-Export bleiben die Objekte freigestellt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Heinz-Jürgen Martens
     
  6. alfred

    alfred Member

    Aber mit der Funtkion "Als Hintergrundbild benutzen" im Bildkatalog kann man jedes beliebige Bild, auch ein normales Farbfoto als Hintergrund benutzen, also mit Text transparent überschreiben. Löst das das Problem nicht am einfachsten??
     
  7. glucose

    glucose Well-Known Member


    Wahrscheinlich hat Dein Bild noch zu viele Farben oder Graustufen gehabt, auch wenn davon nur schwarz und weiß verwendet wurden. Die Farbpalette darf für die Transparenz nur aus 0 (weiß) und 1 (schwarz) bestehen – also eine klassische Bitmap.

    In diesem Zusammenhang müsste man Ulli die Unterstützung von Alpha-Kanälen in PNG- oder TIFF-Bildern vorschlagen. Dann wären auch stufenlose Transparenzen in farbigen Bildern möglich.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  8. opti

    opti New Member

    Hallo ich möchte mich erst mal für die vielen Tips bedanken. Konnte leider einige Tage nicht mehr hier im Forum nachsehen, sondern erst heute.
    Tatsächlich funktioniert der Weg, den glucose geschrieben hat.
    Ich hatte mir von meinem Grafiker ein rundes Bild in den verschiedensten Garfikformaten, aber alle s/w, erzeugen lassen. Wie erwähnt hat keines funktioniert und der unsichtbare weisse Rand hat mir immer alle Linien überdeckt (oder weiter nach hinten gestellt, dann laufen die Linien übers Bild).
    Nur habe ich nun (Gimp kenne ich nicht) die Bilder mit Irfan angesehen und die haben tatsächlich alle 256 Graustufen. Nach Umwandlung in 2 Bit s/w, wie glucose schrieb, funktioniert die Transparenz.
    Allerdings nützt es mir so nichts mehr, denn nun sieht's leider zu primitiv für den Zweck aus, d. H. die Graustufen waren wohl notwendig für die Optik (Grafiker ist in Urlaub, kann nicht fragen). Muss wohl einne anderen Weg nehmen.
    Nochmals vielen Dank
    PS: ich dachte ich würde benachrichtigt, wenn jemand auf meinen Beitrag antwortet, zumindest ist das unten angekreuzt? Habe aber nicht eine Nachricht gesehen, trotz 6 Antworten.
     
  9. Martens

    Martens Member

    Hallo opti,
    Nur zu meinem Verständnis. Geht es dir darum, Text in einem gewissen Abstand um ein, in diesem Fall, rundes Bild fließen zu lassen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Heinz-Jürgen
     
  10. glucose

    glucose Well-Known Member


    Wenn die Grafik nicht gerade eine Fotografie oder ähnliches ist, dann bleibt nur der Weg über Vektorgrafik. Vielleicht kann Dir der Grafiker was passendes exportieren. Unter Windows am besten EMF – manchmal geht es aber besser (fehlerfreier) durch kopieren und einfügen bzw. Inhalte einfügen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  11. akoch

    akoch Active Member


    Hallo,
    also, wenn es von der Bild-Textverteilung her mit dem transparenten Bild passt, dann kannst Du doch auch das Bild in den Hintergrund (hinter den Haupttext) legen, Umfluß ausschalten und dann einfach bis ran schreiben. An den Stellen, an denen das Bild nicht überschrieben werden soll, musst Du halt Leerzeichen oder Tabs einfügen.
    Du kannst dann den Absatz noch als Block schützen und das Bild als Buchstabe oder in diesem Absatz verankern. Dann verschiebt sich bei Textänderungen dieser ganze Block unverändert mit.

    Grüße..Ali
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  12. opti

    opti New Member

    Hallo Martens,

    nein es geht gar nicht um Text bzw. umfliessenden Text. Ich verwende Papyrus teilweise auch für meine Formulare und die haben manchmal Rahmen oder Tabellen mit Linien. In diesem Fall wollte ich die runde Grafik (Imitation eines Stempels) an passenden Stellen immer mal wieder (deswegen hätte mir auch kein Hintergrundbild genützt) auf die Linien legen. Der unvermeidliche weisse Rand der Grafik lässt aber ohne diese Transparenz die Linien bereits vor der Grafik enden und sah nicht wirklich wie gewollt aus.
    Hab jetzt die Linien in den "Sand" gesetzt, aber ich konnte nicht noch mehr Zeit reinstecken, nur weil ich das optisch so echt wie möglich gewollt hätte.
    Das sind eben die Grenzen, wenn man nur mit Textprogrammen und nicht Grafik-Suites arbeiten kann. Mir fehlt die Zeit um mich in solche komplexen Boliden einzuarbeiten. Finde ohnehin verblüffend, was ich die letzten 15 Jahre aus den beiden Textprogrammen Wordpro (früher Amipro) und Papyrus rausholen konnte, schliesslich sind das ja eigentlich keine Layoutprogramme.
    Ich hatte noch nicht mal Zeit, die Anleitung für dieses Forum zu lesen, z.B. wie das mit dem Zitieren funktioniert, wie das hier einige machen.
    Gruss
    Rolf
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  13. akoch

    akoch Active Member


    Hallo, es ist aber doch beim Ausdruck völlig egal, ob der Stempelabdruck nun vor oder hinter dem Haupttext liegt, gedruckt wird doch alles eh zusammen. Du musst nur das Häkchen bei "dieses Bild ignoriert Umfluß" machen, damit das Bild nicht die Linien und den Text verdrängt. Dann schiebst Du Deinen Stempel dahin, wo er sein soll, und dann hinter den Haupttext.
    Dann hast Du genau den Effekt, den Du willst. Beim Druck ist das egal, nur wenn Du Pässe herstellen willst, kann man mit dem Mikroskop sehen, ob der Stempel über der Schrift ist, aber das ist ja hier nicht der Fall :)

    ..und wenn Du Zitieren willst, drück unten halt auf Zitat und nicht auf Antwort.

    Grüße..Ali
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017