Kursiv und Umlaute im PDF falsch ausgegeben

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von Chrigu, 4. März 2008.

  1. Chrigu

    Chrigu New Member

    Hallo,

    Ein dringendes Problem: Ich will eine fertigstellte Arbeit nun als pap.pdf verschicken und nun werden Umlaute wie auf "picture 2" nicht, und kursive Textteile wie auf "picture 1" ersichtlich, entstellt ausgegeben. Wie bekomme ich das ordentlich hin? Bei anderen Arbeiten hatte ich keine Probleme. Die Schrift ist Times, kann es damit zusammenhängen? Das Dokument ist in Englisch, ausser einige Sätzen auf Deutsch. Ich habe probiert die Sprache der betroffenen Textteile auf Deutsch / Englisch zu stellen, ohne Erfolg.

    Chrigu
     

    Anhänge:

  2. Chrigu

    Chrigu New Member

    noch das Picture 1
     

    Anhänge:

  3. Chrigu

    Chrigu New Member

    und hier noch ein Dokument. Als PDF geöffnet werden kursive Teile und Umlaute falsch bzw. nicht dargestellt. Beim Öffnen als Papyrus erscheint alles normal.
     

    Anhänge:

  4. joerg

    joerg New Member

    Hi,

    bitte reiche das Problem an Ulli per eMail weiter! In solchen Fällen sollte er immer erster Ansprechpartner sein.

    Ach ja, Du kannst Deine installierten Fonts mal mit FontDoctor analysieren und gegebenenfalls reparieren.
    www.macupdate.com

    Und wenn Deine Angaben noch stimmen sollten, aktualisiere am besten Dein MacOS X 10.5.1-System auf 10.5.2! Mit diesem Update wurden eine Menge an Fehlern behoben.

    Ist Deine pap-Version aktuell? Version 13.0.4?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  5. glucose

    glucose Well-Known Member

    Hallo Chrigu,

    Ich kann den Fehler mit deinem Dokument gut reproduzieren (PowerBook G4/MacOS X 10.5.2/PAP 13.04).

    Weitere Beobachtungen:
    Auf Seite 2 des Dokuments sind die Umlaute seltsamerweise nicht ganz normal als ä, ö, ü, ß eingegeben, sondern als Kombination des Grundbuchstaben mit den zwei Punkten drüber ¨ (Diaresis). Ist das ein Text, der aus einem anderen Dokument kopiert wurde?

    Der Adobe Reader 8 zeigt für das pap.pdf folgende verwendete Schriften an:
    Times-Bold (Type 1, Kodierung Ansi, Originalschrift: Times-Bold, Originalschrifttyp: TrueType)
    Times-Italic (Eingebettete Untergruppe) (Typ: Type 1, Kodierung: Ansi)
    Times-Roman (Eingebettete Untergruppe) (Typ: Type 1, Kodierung Benutzerdefiniert)

    In dem Dokument hast Du dagegen "Times New Roman" verwendet und nicht "Times". Möglicherweise ist hier die Ursache für die Fehler zu suchen.

    Wenn man im Dokument "Times New Roman" durch "Times" ersetzt und erneut das PDF exportiert, dann sieht das erhaltene PDF fehlerfrei aus. Falls Du das machst, solltest Du aber kontrollieren, ob die "Times" des MacOS auch alle von Dir benötigten Zeichen enthält (Dokument querlesen und nach den kleinen Quadraten für undefinierte Zeichen Ausschau halten).

    Ein anderer Weg zum fehlerfreien Dokument ohne Zeichensatzänderung besteht in der PDF-Speicherfunktion des MacOS: Druckdialog aufrufen, PDF-Button anklicken und "Als PDF sichern..." auswählen. Dieses PDF enthält dann natürlich weder das eingebettete papyrus-Dokument noch ein eventuelles PDF-Inhaltsverzeichnis.

    Viel Erfolg!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017
  6. Martens

    Martens Member

    Hallo Chrigu,

    ich habe mir dein Dokument mal runtergeladen. Verschiedene Schriftarten probiert und als PDF ausgegeben. War ganz egal. Die erste Seite lief problemlos. Auch mit anderen Schriften.
    Bis Seite 2 ------- Water use in Ethiopia

    Der nächste Absatz: "Ich erkläre usw." scheint defekt zu sein.
    Hast Du ihn vielleicht aus einem anderen Dokument kopiert?

    Habe ein neue Dokument eröffnet und den Absatz neu geschrieben.
    Danach klappte der Export.

    Schrift Times NeW Roman
    Im PDF wird allerdings, wenn ich in die Eigenschaften sehe, TimesRoman PS Type1 angegeben.
    Auch der Effekt bei der kursiven Schrift auf Seite 1 ist bei mir in Ordnung.

    Hatte auf meinem alten Rechner mit Win XP auch schon mal Ärger mit der Times. Allerdings in einem anderen Programm.

    habe jetzt Win Vista Home Prem (wirklich nicht das beste Win) Pap13.04
    Mit freundlichen Grüßen
    Heinz-Jürgen Martens
     
  7. Chrigu

    Chrigu New Member

    Ja, der Text auf Seite zwei tatsächlich kopiert. Auf die Idee, dass irgend ein Witzbold die Umlaute "von Hand" gebastelt hat und dass das ein Problem ist, wäre ich nicht gekommen. Somit, ist das Problem für mich sehr einfach lösbar. Allerdings besteht trotzdem ein Problem mit der TimesNewRoman. Die anderen Schriften lassen sich nämlich nicht aus der Ruhe bringen. Font Doctor findet keine Probleme bei TimesNewRoman.

    Ich ändere jetzt alles in Times, dann sieht auch der kursive Text aus wie er soll.

    Ich habe es Ulli ebenfalls gemeldet, dachte jedoch, dass mir ev. jemand aus dem Forum - wie nun geschehen - Tipps hätte. So kann sich Ulli auf das Ausbügeln beschränken und seine Zeit effizienter einsetzen.

    Besten Dank
    Chrigu
     
  8. glucose

    glucose Well-Known Member


    Also hier war das schon direkt im papyrus-Dokument sichtbar. Stammt der Text eventuell aus einem PDF, das mit LaTeX erzeugt wurde? Da könnte ich mir noch am ehesten vorstellen, dass die Umlaute zusammengesetzt werden.

    Es könnte sein, dass Times New Roman, Arial und Courier New durch die von papyrus verwendete PDF-Library besonders behandelt werden, indem sie beim Export automatisch gegen die Postscript-Standardschriften Times, Helvetica und Courier ausgetauscht werden. Möglicherweise führt dieser Austausch zu solchen Nebeneffekten. Aber das muss Ulli bzw. Christian (der Kern-Programmier) klären.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Mai 2017