Neuzugang aus Köln

Dieses Thema im Forum "Who is who" wurde erstellt von Magineer, 10. August 2020.

  1. Magineer

    Magineer New Member

    Ein Hallo in die Runde,

    und auf zu einer weiteren Neuvorstellung: Nach einigen Wochen Herumgelungere im Forum hab auch ich mich endlich dazu aufgerafft, die obligatorische (und wenig aufregende) Kurzbiographie in die Runde zu werfen und hoffe, ihr verfallt ob fehlender Glanzpunkte nicht gleich in Tiefschlaf. :)

    Geboren im Harz, bin ich seit mittlerweile 20+ Jahren in Köln heimisch (kleinere Abstecher ins Allgäu nicht mitgerechnet). Geschrieben habe ich schon immer, bin aber tatsächlich erst jetzt bei Papyrus hängengeblieben, nachdem die Software jahrelang zwar immer mal wieder in meinem Blickfeld auftauchte, aber sich nie die Notwendigkeit des Testens ergab. Jetzt hat mich die Demo von Version 10 aber doch so sehr überzeugt, dass Papyrus neben Scrivener einen Ehrenplatz auf dem Desktop bekommt. ;-) Ich arbeite mich derzeit allerdings noch in die Materie ein, im grauen Alltag bin ich nach wie vor (auch beruflich bedingt) eher mit Fade In, Final Draft und natürlich dem unvermeidlichen Word unterwegs.

    Ich arbeite als Acquisitions Manager bei einem Filmweltvertrieb, und habe daher tagtäglich mit Entscheidungen zu tun, die denen im klassischen Verlagswesen nicht unähnlich sind. Auf meinem Tisch landen Projekte, in Form von Exposés, Drehbüchern und mehr oder weniger fertiggestellten Filmen, die einen weltweiten Vertrieb suchen und dementsprechend auf ihre Markttauglichkeit bewertet werden müssen. Ich bin also Absagen gewöhnt, wenn auch eher als Aktivposten. ;-) Da die Absagepraxis in Autorenforen ja ein Dauerthema ist, versuche ich in Diskussionen in der Regel beide Seiten zu verstehen - vielleicht kann ich dem einen oder anderen bei Verständnisfragen eine kleine Hilfe sein. Daraus resultiert aber auch eine gewisse Kritikmüdigkeit meinerseits in der Textarbeit: Ich gebe gern meinen Senf zu literarischen Gehversuchen, versuche das aber online nur dann zu tun, wenn ich möglichst Positives beizutragen habe oder ernsthafte Auseinandersetzungen mit dem Text gefordert sind, weil mich die Erfahrung gelehrt hat, dass viele angehende Autoren äußerst dünnhäutig auf Kritik reagieren und sich (wie viele Produzenten in meinem beruflichen Umfeld auch) in der Rolle des missverstandenen Freigeists am wohlsten fühlen. Selbstverständlich werde ich mich im Forum aber um Besserung bemühen und nehme freundliche Hinweise jeder Art dankend entgegen.

    Freiberuflich kann ich zu guter Letzt auch nicht so ganz von Texten & Co lassen: Für Vertriebe und Produktionsfirmen erstelle ich Drehbuchlektorate & Script Notes, evaluiere Buchprojekte oder bereits veröffentlichte Texte in Bezug auf ihre Eignung für eine Verfilmung, schreibe Katalogtexte und Essays für Filmfestivals und Magazine und erstelle die sogenannten "Blurbs" für Film- und Buchveröffentlichungen (den berühmt-berüchtigten Klappentext). Wie man sieht, stehe ich mitten im Medium und will es auch gar nicht anders - die Welt wäre ohne Bücher und Filme um so vieles ärmer für mich.

    Hier soll es ja eher um die private Seite des schönsten Hobbies der Welt gehen, und da will ich gar nicht so sehr ins Detail gehen, da dieser Einstand ohnehin schon etwas lang geraten ist. Ich würde meine ersten literarischen Gehversuche, wenn es soweit ist, gern teilen und hoffe auf kritisches Feedback. Wie oben schon erwähnt, ich komme aus dem Drehbuchbereich und meine eigenen kreativen Erfahrungen beschränken sich letztlich auch genau darauf (und das zu 90% leider nicht einmal in deutscher Sprache). Jede Hilfe ist also willkommen.

    Bis es soweit ist, würde ich gern soviel wie möglich zum Forum beitragen und freue mich einfach, unter hoffentlich Gleichgesinnten zu sein. So, und jetzt halt ich einfach mal die Klappe und bin gespannt auf jede Menge neuer Erfahrungen. :)

    Mit besten Grüßen aus der Domstadt,

    M.
     
    Max, monaL, Tom Diander und 8 anderen gefällt das.
  2. DuaneHanson

    DuaneHanson Well-Known Member

    Willkommen im Forum und ich bin gespannt. Denn wenn jemand gut austeilen, heißt das nicht unbedingt, dass er auch gut einstecken kann. In diesem Fall natürlich die Kritik. Wenn man hier keine Kritik für einen Text bekommt, kann das also drei Gründe (oder mehr) haben. Entweder ist er zu gut, zu schlecht, oder es sind Sommerferien.

    :sneaky:
     
    narratöör gefällt das.
  3. narratöör

    narratöör Well-Known Member

    Welcome! Das klingt ja nach allerbestem Rüstzeug für den angehenden Autor. In welchem Genre bist Du zuhause? Und wo bleiben die Leseproben?
     
  4. Magineer

    Magineer New Member

    @narratöör Ich bin hoffnungslos kommerziell verseucht :) - am ehesten im Thrillerbereich, gerne mit Schlagseite/Crossover zu verwandten Genres. Reine Ermittlerkrimis ("Ein Fall für Peter Schlumpf & Gesine Gutkind 1 - 26" & Co.) langweilen mich allerdings schnell. Leseproben kommen demnächst, hatte ja gesagt, dass ich damit nicht sofort alle erschlagen will. Tatsächlicher Hintergrund für das Zögern dürfte der lange Findungsprozess gewesen sein - ich bin (undiagnostizierter) ADHSler und finde soviele Sachen spannend, dass gerade ein nicht beauftragtes, also völlig eigenes Projekt für mich ungefähr äquivalent zu einer Nacht im Spielzeugladen ist: So many things, so little time... Aber ja, sobald ich mich hier ein wenig heimischer fühle, gerne!

    @DuaneHanson Ach, das macht mir wenig Angst. Da ich mich selbst eh nicht herausstellen oder vermarkten kann, macht es mir auch nichts aus, wenn andere genauso schlecht von mir denken wie ich selbst. Bei fremden Werken ist es einfacher, weil man (gerade bei prinzipiell gut entwickelten oder verfassten Projekten) einfach schneller den Finger auf die kleine Disharmonie legen kann, die den Fluss stört. Und klar, du hast Recht (wenn ich deine Implikationen richtig verstanden habe): Schlechte Kritik ist immer besser als gar keine. Außer bei schlechten Autoren.

    Daher: Kritik? Immer her damit.
     
  5. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    Moin. Willkommen. Nur Mut. Song von Michael Jackson.
    Woher kenne ich das?

    See you on the next page.
     
    Pferdefrau und narratöör gefällt das.
  6. Magineer

    Magineer New Member

    Immerhin hast du aber irgendwann die Kurve gekriegt, richtig? ;-)
     
    narratöör gefällt das.
  7. narratöör

    narratöör Well-Known Member

    Davon gibt es hier mehr, als Du vermutest.
    Der Trick in der maximalen Nutzung dieser Gabe ist ganz einfach: Man muß etwas manisch sein und das dann kanalisieren. Man geht heute davon aus, daß Albert Einstein, Herrmann Hesse und Leonardo da Vinci ADHS hatten, von Whoopy Goldberg ist es bekannt. Du befindest Dich also in allerbester Gesellschaft. Okay, wahrscheinlich auch Vincent van Gogh, das ist vielleicht weniger schön.
    Ich sag doch - bringe es auf eine Linie, dann wirst Du sehen, wie es flutscht. Dann müssen eben mal andere spannende Dinge ein wenig zurückstehen. Außerdem ergeben viele Interessen auch viele Wissensgebiete, wenn sie deutlich über das höchst gefährlich 5 % Wissen hinausgehen. Spezialwissen und gute Allgemeinbildung sind ein großer Schatz, auf den man immer zurückgreifen kann und der ständig wächst. Aber ich denke, daß weißt Du alles schon.
     
    Pferdefrau und Milar gefällt das.
  8. Pamina22

    Pamina22 Well-Known Member

    Hallo, @Magineer,

    ADHS klingt hier als Selbstdiagnose sehr negativ, finde ich.
    Ich kenne die von Dir beschriebenen Symptome gut.
    Vielleicht magst Du diese Diagnose nochmal überdenken und kommst zu dem Schluss, dass Du ein Scanner bist (was einfach toll ist)?
    Lies mal "Du musst dich nicht entscheiden, wenn du 1000 Träume hast" von Barbara Sher.

    LG

    Pamina
     
    razzmatazz, Lusmore und Milar gefällt das.
  9. Annika

    Annika New Member

    Willkommen :) Ich betrachte dich jetzt einfach mal als jemanden mit sehr großer Neugier und viel Energie und warte gespannt darauf, was du nach der Nacht im Spielzeugladen in Händen hältst.
     
  10. Magineer

    Magineer New Member

    Ach, das ist weniger dramatisch und auch nicht abwertend gemeint. Beruflich schränkt mich das weniger ein, weil ich ohnehin viele Projekte parallel bearbeiten muss, aber bei Fernzielen bemerke ich den schwankenden Fokus und die leichte Ablenkbarkeit schon durchaus. Ich bin Prokrastinationsexperte par excellence. :)

    Es ging hier ja nur darum, welches Genre mir liegt und da geht es mir mit Literatur genauso wie mit Musik oder Film: Querbeet ist noch geschmeichelt. Ich bin sehr eklektizistisch veranlagt, und während mich das selbst nie stört, bleibe ich im heutzutage modernen Listen-oder Sharingwahn am liebsten außen vor. Mir würde es im Traum nicht einfallen, Playlists auf Spotify oder Watchlists auf Letterboxd zu teilen, weil ich da nie die Konsistenz erreiche, die notwendig ist, um solche Listen als Persönlichkeitsbild zu präsentieren. Will heißen, Rückschlüsse auf mich selbst kann man daraus kaum ziehen.

    Die Leseprobe im Forum ist der nächste Schritt. Und nicht gerade der kleinste, wenn man damit gegen testosterongeschwängerte Poplit-Experimente á la DuaneHanson oder Palinurus' dialektische Satzmonster anstinken muss. Unter anderem. :)

    @Annika:
    Danke für die nette Begrüßung. Ich gebe mein Bestes. Siehe oben.
     
    oskar21 gefällt das.
  11. Lusmore

    Lusmore Well-Known Member

    Na toll, schon wieder was mich spontan ablenkt. Danke Pamina :sneaky::whistle:
    Ich verstehe was du meinst. Aber teilt man sowas deswegen?Ich glaube eher nicht. Es sind Filme die du magst, und Musik. Es muss kein Muster geben, warum muss jemand dich deswegen verstehen? Was ich immer interessant finde wie der Algorithmus von Spotify mich manchmal einschätzt. Sind teilweise tolle Sachen bei, teilweise denke ich aber auch häh? Und einmal wollte Spotify mich zu einem Gewalttäter machen. Kein Scheiß Mann, jeder weiß mann. Ach ne die Geschichte existiert ja nur in meinem Kopf. Wo kommen eigentlich gerade die Fanta´s her? Eindeutig zu warm hier. Deine Playlist würde mich echt interessieren, also nicht nur deine. Ja das ist ein Aufruf. Ich habe kaum Freunde auf Spotify. Buhuu.
    Das ist ja das gute. Das musst du nicht. Also dagegen anstinken. Aber das weißt du bestimmt. Stress dich damit nicht.

    Gruß aus Hamburg
    The Floor is Lava!!!!
     
  12. Magineer

    Magineer New Member

    @Lusmore:
    Gut, das beruhigt mich. :) Ja, ich weiß, dass ich hier nicht zwangsläufig gegen völlig andere Begriffe von (unterhaltender) Literatur antreten muss, aber natürlich schaut man schon auf bestimmte Gepflogenheiten aus der Alpha-Sektion des Forums. Man will ja trotzdem wissen, was die anderen so umtreibt.

    Was die Playlists angeht: Das zieht sich durch Jahrzehnte - manche davon glorreich, manche davon (zu Recht?) vergessen. Das irritiert, weil man ja allzu oft geneigt ist, den Typus einer Person von der Entscheidung abhängig zu machen, die sie in punkto Unterhaltung trifft. Auch hier wieder: Keine Verallgemeinerung. Aber dazu muss ich erst tiefer ins Forum eintauchen. :) Das fällt mir jetzt schon unerwartet leicht, also gib mir noch ein bisschen Zeit. :) Ich freu mich drauf...
     
    Lusmore gefällt das.
  13. Renator

    Renator Well-Known Member

    Herzlich Willkommen, auch von meiner Seite.

    Grüße nach Köln
     
  14. razzmatazz

    razzmatazz Active Member

    Jetzt hat das endlich einen Namen :eek: Danke für den Tipp @Pamina22 (y)