Recherchefrage zu Spiegelreflexkameras und Dunkelheit

Dieses Thema im Forum "Recherche-Experten" wurde erstellt von fab, 2. Mai 2021.

  1. fab

    fab New Member

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit dieser technischen Frage für meinen Roman hier richtig bin, aber ich versuche es einfach mal:

    Gibt es (Spiegelreflex)Kameras mit Infrarotsensor und besonders lichtstarkem Objektiv, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen ausgezeichnete Fotos machen? Ich weiß, dass man die ISO hochdrehen kann und dann auch bei sehr schlechten Lichtverhältnissen noch etwas fotografieren kann, aber wie ist das dann noch die Bildqualität? Es geht nicht um völlige Dunkelheit, sondern um schummriger Beleuchtung nachts in einem Garten durch Straßenlampen, etwas Mondlicht und Licht aus einem Fenster.

    Und noch wichtiger: Sieht man dann auch auf dem eingebauten Display der Kamera live besser als mit bloßem Auge im Dunkeln? Oder sieht man das nur auf dem Foto?

    Es geht darum, ihr ahnt es schon, dass jemand mit so einer Kamera nicht nur Fotos macht, sondern über das Display auch eine Person beobachtet und so mehr sieht als mit bloßen Augen. Ist das möglich?

    Grüße

    Fab
     
  2. Marie

    Marie Member

    Hallo,

    bei digitalen Spiegelreflexkameras kann man die ISO teilweise extrem hoch wählen, ohne dass die Bilder „rauschen“ (= grieselig werden). Dazu gibt es sehr lichtstarke Objektive. Wird eine Kombination aus passenden Kameras und Objektiven gewählt, kann man sicher doch manches auch bei Mondschein abbilden. Ja, man sähe auch auf dem eingebauten Display bereits besser als mit den Augen. (Das konnte man schon mit der Nachtsicht eines alten Samsung Note 3 im Nahbereich nutzen - bei Bildern ohne Blitz.)

    Wichtig ist aber, dass das Gesicht des Displaybetrachters auch erhellt würde - könnte die Beobachtung verraten.

    Infrarotsensor kenne ich persönlich nicht bei Spiegelreflexkameras. Könnte es aber durchaus geben - vielleicht helfen die da die Internetseiten der namenhaften Hersteller von Kameras.

    Viele Grüße
    Marie


    PS: Schaue Dir mal die Werbung für ein Iphone12 pro an - das ist schon erstaunlich, was man bereits nachts sehen / aufnehmen kann ... und der Bildsensor eines Mobiltelefons ist im Vergleich zu einem Vollformat-Bildsensor einer Spiegelreflexkamera winzig.
     
    Milar, Lusmore, fab und einer weiteren Person gefällt das.
  3. ModderWater

    ModderWater Member

    Hallo fab,
    Moderne Digitalkameras können umgebaut werden (Die oberste Filterschicht wird vom Sensor abgeschliffen, damit ist der IR-Filter weg) - via Google findet man Anbieter, kostet zwischen 300 und 500 €.

    Für Deine Zwecke ist ein Nachsichtgerät sicher sinnvoller. Gibt es im Internet zu kaufen. Im Ausland dürfen so etwas auch Jäger verwenden. sind also frei erhältlich.
    Mit diesen Geräten könnte ein Spanner die Schamhaare seines Objektes zählen - ist jedem menschlichen Auge weit überlegen.
     
    Milar, fab und Marie gefällt das.
  4. fab

    fab New Member

    Danke für eure Tipps! Aus Plotgründen muss es eine Kamera sein, aber so absurd ist das ja dann nicht.
     
    Marie gefällt das.
  5. Bereits mit Mittelklasse-Kameras kannst du ISO jenseits der 20.000 realisieren, damit kannst du bei Mondlicht noch ziemlich viel erkennen, auch wenn die Bilder dann ganz ordentlich rauschen. Dazu ein Objektiv mit einer Offenblende von f/1.8 und du bist auf der sicheren Seite, vor allem bei deinem Licht-Setting.

    Hast du eine High-End Kamera, dann geht da noch viel mehr.

    LG
    Martin
     
    Milar und Marie gefällt das.
  6. RainerGausH

    RainerGausH Well-Known Member

    Es gibt einige Kameras, die darauf spezialisiert sind, auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos zu machen.
    Suche hierzu mal nach: High-ISO-Monster
    Diverse Kameras des Herstellers Sony sind z. B. darauf spezialisiert. Allerdings sind dies keine Spiegelreflexkameras, sondern Systemkameras, die mit einem digitalen Sucher arbeiten.

    Infrarotkameras können zwar auch bei fehlenden normalen Tageslicht "gute" Aufnahmen machen, allerdings sind hierbei keine Farbinformationen vorhanden und es sind auch keine echten S/W-Aufnahmen, da unter Infrarotlicht Gegenstände andere Reflexionseigenschaften aufweisen.
     
    Milar, fab und Marie gefällt das.
  7. fab

    fab New Member

    Super, das ist nochmal ein richtiger guter Tipp. So hilfreiche Antworten habe ich hier bei so einer technischen Frage nicht erwartet, danke euch!
     
  8. RainerGausH

    RainerGausH Well-Known Member

    Desweiteren sei noch anzumerken, dass in der Nachbearbeitung ser Aufnahme mittels einer guten Photbearbeitung, bzw. eines RAW-Konverters (Rohdatenformat, das im Gegensatz zum JPG-Format in nicht verlustbehaftet ist) lässt sich aus einer Aufnahme noch deutlich mehr heraus arbeiten und optimieren.
     
    Milar und Marie gefällt das.
  9. Milar

    Milar Well-Known Member

    Meinst du analoge oder digitale? Wann spielt deine Geschichte?
    Bei einer analogen siehst du nicht viel. Bei einer digitalen ist das Display beleuchtet.
    Dann passiert das.
    Meinst du damit die Distanzmessung?
     
  10. Füllwort

    Füllwort Active Member

    Ich hätte eher gedacht, er meint einen Restlichtverstärker für Aufnahmen bei Dunkelheit.
    Auch wenn die Dinger erstmal nichts mit Infrarot zu tun haben.

    Für echte Infrarotbilder (auch schon nahes Infrarot) ist übrigens die Kamera erst das zweite Problem.
    Das Objektiv muß dazu passen.

    @fab
    Kannst Du uns ein wenig mehr Kontext geben?