Rechtschreibung "esszett"-Zeichen als "ss" belassen

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von Sachenmacherin, 21. Januar 2021.

  1. Sachenmacherin

    Sachenmacherin New Member

    Hallo zusammen

    Ich bin neu mit Papyrus Autor "unterwegs" deshalb habe ich eine Frage bezüglich der Rechtschreibkorrekutur des deutschen "esszett"-Zeichen.

    Ich komme aus der Schweiz und bin mich nicht gewohnt das "esszett"-Zeichen in meinen Texten zu verwenden. Die Papyrus Rechtsschreibekorrektur zeigt mir aber die Wörter mit "ss" als Fehler an und schlägt das "esszett"-Zeichen vor. Ist es möglich diese Korrekturfunktion zu deaktivieren? Oder kann ich das akzeptieren des "ss" irgendwo im Programm einstellen?

    Wer hat einen Tipp für mich?

    Gruss
    Karin
     
  2. Pamina22

    Pamina22 Well-Known Member

    Hallo, @Sachenmacherin,

    Du kannst unter Einstellungen --> Rechtschreibprüfung --> Duden Korrektor als Standardsprache Deutsch CH einstellen.

    Standardsprache einstellen.jpg

    LG

    Pamina
     
    Tom Diander gefällt das.
  3. Sachenmacherin

    Sachenmacherin New Member

    Hallo, Pamina
    Herzlichen Dank für den Tipp! Werde es so einstellen.
    LG
    Karin
     
  4. Stolpervogel

    Stolpervogel Well-Known Member

    Auch hier mal nachsehen, falls es immer noch vorkommt.
    "Einstellung - Rechtschreibprüfung - Autokorrektur"
    Falls du die Autokorrektur beim Schreiben nutzt (Haken ganz oben), dann könnte hier die Option "Umlaute: ae oe ue ss -> ä ö ü ß" angehakt sein.
     
  5. skjald

    skjald Member

    Ich weiß natürlich, dass das "ß" in der Schweiz nicht üblich ist. Aber solltest du ein Publikum über die Schweizer Grenzen hinaus suchen - ich weiß natürlich nicht, was du schreibt und was du damit beabsichtigst - dann würde ich dir dennoch empfehlen, die "deutsche" Schreibweise mit dem "ß" zu empfehlen. Natürlich kann ich nur für mich sprechen, aber ich habe mal ein Buch von einem Schweizer Autoren in der Hand gehabt und musste es nach ein paar Seiten weglegen, weil ich ständig über ein "falsches" Doppel-S gestolpert bin. Das hat mich total rausgebracht. Da kann das Buch vielleicht noch so gut sein.
     
    Milar und Krimitante gefällt das.