Redensarten

Dieses Thema im Forum "Vorschläge und Wünsche" wurde erstellt von Suse, 10. November 2020.

  1. Suse

    Suse Well-Known Member

    Ich habe im Internet einen Redensarten-Index gefunden. Könnte man so etwas adäquat zum Synonymwörterbuch in Papyrus auch integrieren?
    Wenn man dort beispielsweise "Sonderlocke" eingibt, erhält man dazu die originäre Bedeutung, Beispiele zur Anwendung sowie ergänzende Erklärungen, z. B. ob der Begriff negativ belegt ist oder nicht und einen Hinweis zur Herkunft des Wortes.
     
    Alex Sassland und CaptGregSparrow gefällt das.
  2. RalfG

    RalfG Well-Known Member

    Sicher könnte man das. Aber wer würde es nutzen bzw. dafür Geld ausgeben?
    Bei der Geschwindigkeit mit der Begriffe heutzutage plötzlich nicht mehr politically correct korrekt und ganz böse sind, wäre da mit stündlichen Updates zu rechnen.
     
  3. Suse

    Suse Well-Known Member

    Ich.

    Das ist in meinem Beispiel nur ein Teil der ergänzenden Erklärungen. Es geht auch um die Herkunft und in welchem Zusammenhang der Begriff oft verwendet wird.
     
  4. DuaneHanson

    DuaneHanson Well-Known Member

    Redensarten, Redwendungen und ähnliche Dinge sind eigentlich Autorengrundwissen, sollte es sein. Das hebt einen Autor doch über die, die nicht schreiben. Eben dass er einen schönen, einen großen Schatz an Wörtern, Begriffen und Redewendungen hat. Ist im Deutschen schwierig, weil außer uns und den Engländern wohl kein (Sprach)Volk dermaßen viele Redewendugen hat. Trotzdem, mir fehlt dieses Feature in Papyrus nicht, denn ich finde das Programm für meine Bedürfnisse völlig ausreichend, um nicht zu sagen, gelinde überfrachtet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2020
    BiSch, Krimitante, Palinurus und 4 anderen gefällt das.
  5. Krimitante

    Krimitante Well-Known Member

    Ich lese viel und notiere mir Redensarten, die mir besonders zusagen. Allerdings, diese zusätzlich bei Papyrus unterzubringen, sehe ich ehrlich gesagt auch nicht notwendig. Zumal in Romanen nicht mit Phrasen oder bekannten Redensarten gearbeitet werden sollte. Besser man erfindet seine eigenen, denn das macht uns als Autoren doch aus.
     
  6. Suse

    Suse Well-Known Member

    Ich dachte es als Inspiration, nicht zum Abschreiben. Wenn ich denn aber allein auf weiter Flur stehe, dann stöbere ich eben weiterhin im Netz.