Stammseite deaktivieren

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von DekiK, 1. Mai 2021.

  1. Thelios

    Thelios New Member

    Ja es ist einer der Punkte, aber nicht der einzige. Es kommt auch vor das ich einfach so aus versehen doppelt klicke wenn ich zurück ins Fenster wechseln möchte. Leute die mit 2 Monitoren arbeiten und sehr viel recherchieren können sicher bestätigen, das man an einem Tag durchaus mehrere hundert male das Fenster wechselt, und um nicht aus versehen auf eine Link oder Werbung zu klicken gewöhnt, man sich schnell an auf die Freien stellen zu klicken.
     
  2. DekiK

    DekiK Member

    @Thelios Bei mir passiert es, wenn ich mitten auf der Seite bin. Das nervt gewaltig.
    Es hätte mich weniger gestört, wenn ich Shortcuts für "zurück zum Haupttext" erstellen könnte.

    Ich klicke die eine Zeile an, aber der Cursor springt auf mehrere Zeilen unten.

    Da gibt es so viel Verbesserungspotenzial.
     
  3. Berti

    Berti Well-Known Member

    In Papyrus dreifach auf den Satz klicken, an irgendeiner Stelle. In Word habe ich durch diese Randklickerei schon oft die falsche Zeile erwischt. Besonders ärgerlich, wenn man schon einige Zeilen mit Strg+Klicken markiert hat. Das mit dem Strg+Klicken geht übrigens auch in Papyrus.
     
  4. Thelios

    Thelios New Member

    Ich wüsste jetzt nicht das mir das schonmal passiert wäre. Zumindest in Libre Office lässt sich diese falsche Zeile durch nochmaliges einfaches klicken wieder deselektieren (in Papyrus mit Doppelklick). Das funktioniert auch für unzusammenhängende Bereiche (wie eben mit Strg).
    Das es in Papyrus diese Funktionen gibt weis ich natürlich, das sind die Grundelemente jedes Schreibprogrammes. Ich wünschte trotzdem das es möglich wäre das am Rand zu machen. Den Mauszeiger im Text empfinde ich in der Regel als störend und je nach Schriftgröße/Zoom ist entweder der Cursor schwer zu sehen oder er verdeckt Zeichen. Das finde ich aber halb so wild, aus versehen auf die Stammseite zu wechseln ist das wirklich störende.
     
  5. DekiK

    DekiK Member

    Dieses Problem habe ich dem Support gemeldet. Es braucht 15 Sekunden, bis es wieder verschwindet. Man sollte es selbst bestimmen, ob man diese Meldungen will.
     
  6. Berti

    Berti Well-Known Member

    Das ist die Macht der Gewohnheit. Ich komme mit mäßigen und durchdachten Änderungen meist gut zurecht. Meine Frau weniger: Wir brauchten mal einen neuen Schließzylinder. Weil die Längen weniger üblich war, musste der Schüssel flach statt hochkant ins Schloss. Sie brauchte ewig, bis sie es akzeptierte …
     
    Waba, Waldfried und Suse gefällt das.
  7. Thelios

    Thelios New Member

    @Berti Jemanden vorzuwerfen, dass er mit Änderungen nicht zurechtkommt, ist unter aller Kanone, tut mir leid. Das ist nichts anderes als eine Unterstellung. Ich entwickle und arbeite mit verschiedenste(r) Software seit fast 20 Jahren professionell. Ich weiß positive Änderungen sehr wohl zu schätzen, nur sehe ich hier keine, wie ich schon ausgeführt habe, im Gegenteil. Ich weiß auch das Gendersternchen zu schätzen, auch wenn ich modernere, „bessere“ (und drastischere) Lösungen bevorzuge .
     
  8. Stephan Zoellner

    Stephan Zoellner Well-Known Member

    Nö - genau das kann ich eben nicht bestätigen!
    Ich habe im Browser etwa 20 - 25 Reiter / Fenster offen und arbeite auch oft mit zwei Monitoren (am großen Rechner, weil ich dort auch Diktieren kann).
    Dass sich versehentlich die Stammseite öffnet, passiert bei mir maximal einmal im Monat.
    Momentan lektoriere ich auch und springe ständig im Text herum ... ich habe da eher das Problem, dass mir das Kontextmenü beim Rechtsklick nicht immer schnell genug auf geht ;)
    Ich arbeite aber auch in meinen Projekten mit einem Notizen-Dokument oder oft auch noch von Hand auf Papier.

    Geistesblitze kommen nicht nur, wenn der Rechner hochgefahren ist und das Papier kennt keine Fehlklicks ;)
    Nimm Dir Dampf raus und schreib die schnellen Sachen auf Papier.
    Später, wenn Du Deine "Gewohnheit" etwas abgebaut hast, kannst Du es ja nochmal versuchen direkt ins Dokument zu schreiben.
     
    Suse gefällt das.
  9. Berti

    Berti Well-Known Member

    @Thelios ! Tut mir leid, dass Du Dich getroffen fühlst. Es war nie meine Absicht, Dir zu nahezutreten. Insofern möchte ich um Entschuldigung bitten. Ich wollte nur andeuten, dass verschiedene Menschen auch verschieden auf Veränderungen reagieren. Das ist nun einmal so und ist kein Vorwurf. Manch einer braucht eben länger. Dafür sind wir Menschen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften …
    Andererseits ist es so, dass niemand erwarten kann, dass ein Schreibprogramm genau wie das andere funktioniert. Grundlegende Übereinstimmungen in der Bedienung gibt es. Aber nicht mehr!
    Überlege mal, dass in einem Pkw nur die Anordnung von Kupplung, Bremse und Gas wirklich genormt ist. Ja, und bei Automatik fällt sogar noch die Kupplung weg. Wie viele Möglichkeiten gibt es bei dem Gang, dem Licht, den Sitzen usw.? Das ist kein Qualitätsurteil.
     
    Stephan Zoellner, frafoeac, Waba und 2 anderen gefällt das.
  10. Thelios

    Thelios New Member

    Das können Sie das ja doch bestätigen ;)
    Zumindest den punkt mit dem Fenster wechseln, das ich da vielleicht etwas überhastet bin manchmal und versehentlich doppelklicke, ist natürlich mein Problem.
    Ich schreibe auch tatsächlich noch recht viele Notizen mit der Hand, am Rechner bin ich aber etwa fünf mal so schnell und wenn ich schnell schreibe, kann ich meine eigene Sauklaue nicht lesen. Wie gesagt, da kommts auf die Zeit an, ein paar Sekunden können schon zu viel sein.

    @Berti
    Und dennoch hört es sich wieder so an, als hätte ich etwas gegen Änderungen ;)

    Darum geht es schlicht nicht, ich bin sicherlich einer der Ersten, wenn es um positive Änderungen geht und auch an neutrale Änderung passe ich mich schnell an. Eine positive Änderung währe meiner Meinung nach die Funktionalität zur Stammseite zu springen einfach abschaltbar zu machen. Die Vorteile habe ich schon genannt, führe sie aber der Vollständigkeit halber nochmal aus:
    - unbeabsichtigtes Springen zur Stammseite würde verhindert, ob das jetzt am Nutzerverhalten liegt oder ein (scheinbarer) Fehler ist.
    - die letzte Zeile ließe sich ordentlich markieren, wenn die oberen und unteren Seitenränder ausgeblendet sind
    - der Whitespace ließe sich produktiv nutzen, z.b. das markieren per Doppel- und Dreifachklick ohne den Mauszeiger im Text
    - auch das Markieren einzelner Zeichen am Zeilenanfang/-ende ginge leichter
    Demgegenüber steht:
    - bei abgeschalteter Sprungfunktion haben es Leute schwieriger, die viel und oft mit Stammseiten arbeiten. Das ist allerdings hinfällig, wenn man die Funktion nach bedarf aktivieren und deaktivieren kann.

    Ich möchte nochmal auf meinen Hintergrund als Software-Entwickler hinweisen. Ich hab im Laufe meiner Karriere sehr oft Änderungen mitgemacht, positive wie negative. Ich nehme positive Veränderungen liebend gerne an, weis aber aus Erfahrung auch, das Änderungen oft negative Effekte über die Umgewöhnung hinaus haben. Im Bereich der Visualisierung (Benutzeroberflächen von industriellen Maschinensteuerungen) sind unbeabsichtigte Verhaltensweisen inakzeptabel und können Menschenleben kosten. In Bereich professioneller Programmierumgebungen entdecke ich aber beinahe täglich neue Funktionen und nehmen diese in der Regel auch an, notfalls kann ich sie immer noch abschalten.

    Sehr oft erlebe ich allerdings, das Menschen die Funktionen nicht nutzen, Sachen sagen wie „das braucht doch kein Mensch“, bis sie es dann selbst ausprobieren und überrascht sind, wie sehr die Produktivität steigt. Seit ich z.B. Libre Office auf jedem Rechner im Büro (parallel zu MS Office) installiert habe nutz kaum noch jemand Word oder Excel, schlicht deshalb, weil das klassische Menü den Ribbons, in Hinsicht Übersichtlichkeit und Lesbarkeit überlegen ist (und für viele ist es inzwischen eine Neuerung auf das oldschool Design umzusteigen).

    Ich möchte dem Papyrus Autor Team auch in keiner Weise vorwerfen schlechte Arbeit zu tun, im Gegenteil. Ich finde die Software großartig und für die großartigen Funktionen, die sie mir bietet, verzichte ich gerne auf andere. Ich kann natürlich nicht sagen, wie Komplex eine derartige scheinbar einfache Änderung ist, und wollte auch nur anmerken, das sie Raum für andere produktive Funktionalität gibt. Den Dreifachklick am Rand hab ich mir auch schon halb abgewöhnt, da kann ich notfalls drauf verzichten (auch wenn es schön wäre, ihn nutzen zu können), aber aus Versehen auf die Stammseite zu wechseln (was mit tatsächlich meist aus einem anderen Grund passiert, weil es z.B. schnell gehen muss) nervt mich schon und dann nicht wieder zur selben Seite zurück zu wechseln nervt mich gewaltig. Ich vermute mal Papyrus springt einfach zur letzten Cursorposition zurück und nicht dahin, wohin man tatsächlich hin gescrollt hat.

    PS. Stammseiten im Navigator anzuzeigen wäre eine Option, das würde ich mir auch für den Index echt wünschen , da ich viel damit arbeite.
     
  11. Suse

    Suse Well-Known Member

    Hi,

    so unterschiedlich können die Empfindungen sein. Mich würden die Stammseiten im Navigator stören, den nächsten im Organizer, den nächsten ... Es kommt auch immer darauf an, wie das Programm individuell genutzt wird.

    Dies nur als Ergänzung zu allen anderen Anmerkungen.
     
    AndreasB, Waba und Stephan Zoellner gefällt das.