Text zu Zeit: Verhältnis im Blick

Dieses Thema im Forum "Hilfe und Support" wurde erstellt von IvoCH, 11. März 2019.

  1. IvoCH

    IvoCH Member

    Ok, versuche meine momentane Schwierigkeit beschreiben:
    Kurt und Johanna sind geschiedene Leute und haben zwei Kinder; Adrian und Nora.
    Kurt und Adrian wurden schon in den Roman eingeführt, Johanna und Nora noch nicht.
    Ich weiss also: ♦ Ich muss Johanna noch einführen. ♦ Nora müsste noch gezeigt werden. ♦ Kurt und Johanna müssen sich noch unterhalten upload_2019-3-11_13-38-9.png all das in einer Szene, die ca. 5 Minuten man 10min dauert.
    Die Frage wäre; Wie viel Zeile sind5Min?

    Johanna hatte kupferrote Locken, aber die Farbe war ein wenig verwaschen und vereinzelte graue Strähne waren bereits sichtbar. Johannas blaue Augen spähten durch eine weisse drahtige Nickelbrille, welche mit einer Brillenkordel an ihrem dicken Hals angemacht war. Heute trug sie ihrem üppigen langweiligen Look; einen purpurn Rollkragenpullover mit einem Zopfmuster
    , der so wirkte, als wäre er selbst gehäkelt. Ihr ockerfarbiger Faltenrock umschloss ihre massigen Hüfte. Darunter kam eine beige Strickstrumpfhose zum Vorschein.
    In der Relation zu ihren restlichen, so wuchtigen, Körper stand Johanna auf schmalen Füssen, welchen in sandfarbenen Pumps geschlüpft waren.

    So war der 1. Entwurf, ja er ist scheisse. Hier ist das egal.

    Meine Frage ist, habe ich irgendwie im PA die Möglichkeit,wenn zb Ereignis XY um 1400 setze und schreibe
    TextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextTextText
    zu kontrollieren, wie ich in Relationszeit zum Buch stehe.
    Versteht ihr?
     
  2. NinaW

    NinaW Well-Known Member

    Ich glaube kaum, dass das in irgendeiner festen Relation stehen kann. In fünf Minuten kann ein ganzer Kampf stattfinden und sich damit über zehn Seiten ziehen und gleichzeitig kann ich in einem einzigen Satz beschreiben, wie die Sonne langsam hinter den Horizont verschwindet, während der Held am Heck eines Schiffes steht. Was abhängig von der Nähe zum Äquator echt lange dauern kann.
    Es ist wohl eher so, wie Einstein es beschrieb: Wenn man mit dem Mädchen, das man liebt, zwei Stunden zusammensitzt, denkt man, es ist nur eine Minute; wenn man aber nur eine Minute auf einem heißen Ofen sitzt, denkt man, es sind zwei Stunden - das ist die Relativität.
     
    Abifiz, Katya, Max und 6 anderen gefällt das.
  3. Yoro

    Yoro Well-Known Member

    Mit dem Zeitproblem bin ich ganz bei Nina: Es ist relativ.
    Du kannst 5 Minuten in einem einzigen Satz abhandeln. Wenn in diesen 5 Minuten aber sehr vieles passiert, ein ausführlicher Gedankengang geschildert werden soll etc., können es problemlos auch 10 Seiten und mehr sein.

    du wolltest zwar keine Verbesserungsvorschläge, aber bei dem hier hab ich gerade Kopfkino, wie eine Brillenkordel am Hals festgetackert ist ;). Vielleicht wäre da doch etwas wie '... welche an einer Kordel um ihren dicken Hals hing.' besser?
     
    Abifiz, Greifenklau und Berti gefällt das.
  4. Greifenklau

    Greifenklau Well-Known Member

    Ich gebe mal meinen Senf auch noch dazu. Ich musste zunächst raten, welchen Qualitätsstand der Rollkragenpullver hat. „Selbst gehäkelt“ kann sowohl qualitativ „super“ bedeuten oder aber „grottenschlecht“, weil zusammengeschustert. Man Tipp wäre, es durch eine Umschreibung etwas deutlicher zu machen.
    „... der den Eindruck vermittelte, er sei in ihrer ersten Häkelstunde entstanden, die sie als junges Mädchen in der letzten Schulklasse belegt hatte.“ Oder so ähnlich.
     
  5. Max

    Max Well-Known Member

    Wir hatten vor einiger Zeit hier mal eine Diskussion über Adjektive. Selbst wenn dein Text nur ein Entwurf ist, fällt mir der übermäßige Gebrauch von Adjektiven auf.
    Was Zeit anbetrifft, kann ich Nina und Yoro nur zustimmen: Eine 5-Minuten-Szene sagt noch lange nichts über die Quantität des Textes aus. Das muss sich aus dem Zusammenhang sowie aus der gewünschten Erzählgeschwindigkeit ergeben. Eine spannende Szene sollte auch flott verlaufen, wobei dennoch in wenigen Minuten sehr viel passieren kann. Umgekehrt kann auch in einer anderen Szene ohne viel Handlung sehr viel im Kopf einer Figur ablaufen.
    Deshalb verstehe ich deine Frage nicht. Fünf Minuten Handlung sind keine Kategorie für Textlänge.
     
    Abifiz gefällt das.
  6. Katya

    Katya New Member

    Ich weiss nicht genau, wie es hier mit Verlinkungen aussieht, darum empfehle ich dir etwas zum Thema "Erzählzeit/ Erzählte Zeit" zu googlen, falls es noch nicht ganz klar sein sollte.
     
    Abifiz gefällt das.