Unterschiedliche Stilanalyse in wörtlicher Rede

Dieses Thema im Forum "Vorschläge und Wünsche" wurde erstellt von FelixP, 7. September 2021.

  1. FelixP

    FelixP New Member

    Hallo zusammen,

    aus meiner Sicht wäre es eine Verbesserung, wenn die Stilanalyse innerhalb von wörtlicher Rede anders arbeiten könnte.
    In einem natürlich wirkendem gesprochenem Text kommen mehr Füllwörter vor, als man das in einem rein beschreiben Text in der Regel haben möchte.
    Daher wäre es aus meiner Sicht eine Verbesserung, wenn die Stilanalyse dies konfigurierbar berücksichtigen könnte.

    Viele Grüße,
    Felix
     
  2. Stephan Zoellner

    Stephan Zoellner Well-Known Member

    Also, weil ich grundsätzlich selbst entscheide (und das wird in der Anleitung auch gesagt/empfohlen), wo ich welchen Hinweis der Stilanalyse beachte oder umsetze, ist das für mich kaum sinnvoll.
    Es gibt Leute, die sprechen wie gedruckt ... und andere sprechen Dialekt.
    Das kann ein Algorithmus, doch gar nicht abdecken - beim besten Willen nicht.

    Da ist Sprachgefühl und Gehirn gefragt - nicht ein Algorithmus.
     
  3. Berti

    Berti Well-Known Member

    Das kann ich nur unterstützen! Sich nicht um die Stilanalyse zu kümmern ist aus meiner Sicht genauso falsch, wie alle Füllwörter, Dopplungen usw. zu entfernen. Allermeist wird der Text dadurch steril und unglaubwürdig. Inhalt und Sprache müssen zueinander und zum Genera passen, sollten eine Einheit bilden.
     
    Milar, Suse, Waba und einer weiteren Person gefällt das.
  4. Stolpervogel

    Stolpervogel Well-Known Member

    Rechtsklick unten auf die Feder - das Symbol für die Stilanalyse - und dann im Kontextmenü den Haken entfernen bei "Korrektur auch in wörtlicher Rede". Danach werden deine Dialoge ignoriert.
    Also "ganz oder gar nicht" geht derzeit in Dialogen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2021
    Buchling, Milar, Suse und 3 anderen gefällt das.
  5. Waba

    Waba Well-Known Member

    Die Stilanalyse ist keine Duden-Rechtschreibvorschrift und deshalb anders zu betrachten/behandeln.
    Ich stimme voll und ganz allen Argumenten von @Stephan Zoellner und @Berti zu. Hier muss der Kopf des Schreibenden arbeiten und beurteilen.
     
    Milar, Stephan Zoellner und Suse gefällt das.
  6. skjald

    skjald Active Member

    Ich sehe auch nicht ganz, wie das technisch zu lösen sein sollte. Ich mein, ein Schreibstil ist ja sowieso schonmal sehr individuell und vom Autor abhängig, aber noch mehr trifft das natürlich auf die wörtliche Rede zu. Jeder Charakter, jeder Protagonist, hat einen eigene Art zu sprechen, einen eigenen Ton. Wie soll ein Algorithmus da erkennen, was dir als Autor in jedem individuellen Fall im Sinn stand?

    Was du mal probieren kannst: Die Stilanalyse lässt sich ja auf verschiedene Level einstellen. Möglicherweise hilft es dir schon, wenn du für die wörtliche Rede das niedrigste Level nimmt. Oder, wie Stolpervogel sagte: Stilanalyse für die wörtliche Rede einfach deaktivieren.
     
  7. Ulli

    Ulli Administrator Mitarbeiter

    Man kann ja die Stilanalyse für wörtliche Rede abschalten, das ist sinnvoll - Differenzierung auf verschiedene Akzente oder Sprecher wäre wohl etwas Overkill.
     
    Berti, AndreasE, Suse und 2 anderen gefällt das.